Tv: Movie star chef Liberato transferring to area; Oscar nominations coming Monday | Leisure

Nick Liberato hatte während der COVID-Pandemie eine andere Erfahrung als die meisten Leute im Restaurantgeschäft.

Anstatt sich zu verlangsamen, sagt der Küchenchef, der den Eigentümern Tipps gibt, wie sie ihr Geschäft in Shows wie „Bar Rescue“ und „Restaurants on the Edge“ wiederbeleben können, dass er wie immer beschäftigt war, drei Unternehmen gründete und seine Familie von Kalifornien nach Yardley verlegte und planen, in diesem Frühjahr ein neues Restaurant zu eröffnen, ein jüdisches Delikatessengeschäft namens The Borscht Belt in Stockton, New Jersey.

“Es ist sehr wichtig, mit Ihrer Kreativität Schritt zu halten und über neue Dinge nachzudenken, die zu tun und zu erfinden sind, Liberato, der sowohl vom Surfen als auch vom Essen begeistert ist”, sagte er während eines Telefongesprächs aus dem Büro, in dem sich der Borschtgürtel weiterhin befindet gebildet.

„Ich war genauso beschäftigt und habe in seinem letzten Jahr genauso hart gearbeitet. Ich hatte Dinge, die ich produzieren wollte. Dringlichkeit ist wichtig. Ich war mir der Pandemie und ihrer Auswirkungen auf die Gastronomie bewusst, aber ich arbeite immer daran, etwas zu erreichen. Ich habe immer eine Zeitleiste im Kopf und dränge vorwärts, um meine Ziele zu erreichen. Einige Leute saßen still. Ich war das Gegenteil. Für mich war das Jahr wie ein Samstagabend mit 150 Reservierungen. Es wird schwierig sein, damit umzugehen, aber eine härtere Mentalität wird Sie durchbringen. So bin ich auf COVID zugegangen. “

Zu den wichtigsten Schritten gehörte, dass Liberato seine Frau und drei Töchter im Alter von 2, 5 und 6 Jahren aus Venice, Kalifornien, verlegte, wo er direkt von der High School abzog, um surfen zu können. In Südkalifornien lernte er auch das Lebensmittelgeschäft, indem er zunächst alles tat, was ihn jemand fragte, und dann das, was er über Essen gelernt hatte, mit Dingen in Einklang brachte, an die er sich erinnerte, indem er mit seinem Vater kochte, um die Art von Koch zu werden, von der andere Rat suchten.

„Venedig war großartig für mich als junger Mann. Ich wurde Kalifornier und liebte. Jetzt habe ich eine Familie. Ich bin in Bucks County aufgewachsen und meine Frau und ich dachten, das wäre eine bessere Gemeinschaft für unsere Töchter. Wir haben uns als richtig herausgestellt. Es gibt keine Obdachlosen in jeder Tür und niemand injiziert Drogen auf der Straße. “

Liberato kocht, konzipiert und entwirft Restaurants, daher wurde es wichtig, eines in der Nähe seines Wohnortes zu eröffnen.

“Stockton ist vielleicht nicht der Ort, an dem man ein jüdisches Delikatessengeschäft erwarten würde, aber ich habe viele Hausaufgaben gemacht und mir viele Fragen gestellt, bevor ich mit dem Borschtgürtel fortfuhr”, sagte Liberato.

„Als ich in Bucks County aufgewachsen bin, habe ich viel Zeit in New Hope verbracht und es geliebt. Ich mache immernoch. Bei meinen Recherchen habe ich einige Dinge gesehen, die mir geholfen haben, Entscheidungen zu treffen. Ich habe viele junge Leute gesehen, die aus New York nach Bucks und Hunterdon Counties gezogen sind. Wie ich kennen diese Leute Katz’s, das 2nd Ave. Deli und Harold’s in Edison. In Stockton sah ich eine kleine Stadt mit Möglichkeiten und Plänen für sich. Obwohl ich Italienerin bin, ist meine Frau Jüdin, unsere Freunde sind Jüdin, viele Leute um mich herum, die aufwachsen, sind Jüdinnen. Ich kenne die Küche und ich weiß, dass die Leute ein gut durchdachtes, authentisches Delikatessenessen lieben.

“Es geht mehr darum”, fährt Liberato fort. “Ich bin um die Welt gereist, habe probiert und Essen gemacht. Ich liebe es zu reisen, bin neugierig auf die lokale Küche und habe in den Tagen ‘Bar Rescue’ und ‘Restaurants on the Edge’ aus den Fehlern anderer gelernt.

„Jeder macht Fehler, ich eingeschlossen. Auf das, was Sie lernen, kommt es an. Es geht auch umgekehrt. Ich habe viel Positives von Küchenchefs und Restaurantbesitzern auf der ganzen Welt gelernt.

„Ich mache alles sorgfältig. Ich glaube an Daten und treffe viele Entscheidungen. Ich vertraue auch meinen Instinkten. Ich habe einen starken Sinn für Menschen, die in Bezug auf Essen und in Bezug auf ein Paket mögen werden. Ein Restaurant muss komplett sein. Das Dekor und die Stimmung müssen stimmen. Sie müssen die richtige Ware haben. Das Leben besteht aus Erinnerungen. Das sind Essen und Reisen, Erinnerungen. Das ist es, was Sonntagsessen ist, wenn Sie das Essen Ihrer Großmutter oder in meinem Fall das Essen meines Vaters und meiner Großmutter essen. Ich weiß nicht nur kulinarisch, sondern kaufe auch in jedem Restaurant, das ich besuche, ein T-Shirt. Das richtige T-Shirt ist also Teil meines Geschäftsplans. Die richtige Matzo-Ballsuppe und gehackte Leber sowie Blinis und Bagels sind natürlich das Herzstück des Borschtgürtels. “

Liberato sagte, er eröffne nie ein Restaurant, bis es fertig ist, also habe er keinen Starttermin. Er wird auch am 6. April damit beschäftigt sein, mit dem Arts Council in Princeton über Essen zu sprechen. Reservierungen für diese Veranstaltung sind schnell ausverkauft. Liberato ist ein Unentschieden.

„Meine ersten Lektionen über Essen waren zu Hause. Mein Vater und seine Mutter waren wundervolle Köche, und sie ließen mich zuschauen, helfen und lernen. Meine andere Großmutter kochte italienische Spezialitäten, Pasta immer von Grund auf neu. Als ich zum Surfen nach Venedig ging, schien es mir selbstverständlich, mich durch die Arbeit in Restaurants zu ernähren. Es war eine Erleichterung, einen Job zu bekommen, nachdem ich drei Monate in meinem Auto geschlafen hatte.

„Mit allem, was ich mache, mit all meiner Erfahrung, vom Kochen zu Hause über das Besuchen von Restaurants auf der ganzen Welt bis hin zum Wissen um die Probleme und zur Lösung der Probleme und dem Wissen, was die Leute wollen, bewege ich mich schnell, aber auch mit Vorsicht . Ich möchte alles richtig machen, bevor ich öffne. “

Der Borschtgürtel ist Liberatos erster Ausflug in dieses Gebiet. Die Energie und positive Einstellung, die Sie in seinen Zitaten und seiner Stimme hören. Nick Liberato ist ein Mann, der das Leben liebt und es genießt, es großartig zu leben, mit Anspielungen auf die Tradition.

Ein bisschen Shakespeare

Ein Geschichtenerzähler, der noch besser als Oprah Winfrey war, hatte einen Titel, der meinen Eindrücken aus dem Interview der letzten Woche mit Oprah und dem Herzog und der Herzogin von Sussex, Prinz Harry und Meghan Markle entsprach.

Ich beziehe mich auf Shakespeare und “Viel Lärm um nichts”.

Amerikaner können Zuneigung zur britischen Monarchie und zur königlichen Familie haben, die die Institution zu Fleisch und Knochen macht. Ich mache.

Im Allgemeinen werden wir jedoch von dieser Monarchie als Macht über uns befreit und das schon seit 245 Jahren. Wir müssen auch eine Sache über die Sussexen verstehen, während wir überlegen, wie sie betrachtet werden können.

Sie sind nicht der nächste König und die nächste Königin von England. Prinz Charles ist, dann Prinz William und dann Prinz George. Harry ist Sechster nach diesen drei und Williams anderen Kindern, Charlotte und Louis.

Auch dies bedeutet uns auf dieser Seite des Teiches wenig.

Wir können also mit einer jungen Frau sympathisieren, die sich so „ungeschützt“, unerwünscht und unbeachtet fühlt, dass sie es für besser hält, wenn sie nicht lebt. Wir können auch verächtlich sein, wenn wir glauben, dass ein tiefer Rassismus zu ihrer Traurigkeit geführt hat.

Nichts in der Sendung hat mich auch nur ein wenig bewegt. Ehrlich gesagt sah ich, dass Oprah Melodram oder Drama jeglicher Art aus einem im Wesentlichen langweiligen, belanglosen Interview erzwingen musste.

Sicher, das Innenleben der königlichen Familie hat einen gewissen Reiz, selbst in einer Gesellschaft wie unserer, die keine offiziellen Ränge oder eine feste Tradition des Klassensnobismus hat. Wenn Sie die königliche Familie aus der Gleichung herausnehmen, habe ich eine ziemlich häufige Geschichte über ein Paar gehört, das mit seinen Verwandten nicht zurechtkommt und sich so missverstanden fühlt, dass sie es vorziehen, sich zu entfremden, und sich daher auf die Suche nach ihren eigenen machen Vermögen.

Harry und Meghan haben aufgrund des Erbes von Diana, der Mutter von Harry, ein Kopfgeld, auf das er in Oprahs Werk Bezug genommen hat, einen Vorsprung auf ein Vermögen.

Es gab viel Gefühl, mehr Sentimentalität und nicht viel, um die Aufmerksamkeit zu bewerten, die Oprahs Programm erhält.

Ah, der Unterschied in der Aufmerksamkeit, die Oprahs Show bekommt, könnte einer der Faktoren sein, die so viel über die Geschichte der Sussexes und so viele von Meghan Markles Beschwerden informieren. Ich spreche von der Boulevardpresse, die in England ziemlich virulent ist. Die meisten Briten haben Spaß daran, sich über die Tabs lustig zu machen, während sie ihren Klatsch genießen. Die königliche Familie ist besonders neugierig und ihre Mitglieder sind in jeder Ausgabe vertreten. Prinz Andrew und Meghan liefern heutzutage viel Munition.

Tabs interessieren sich weniger für Fakten als vielmehr für das Keuchen. Ein Leckerbissen, das jemanden schlecht aussehen lässt, ist Gold für ihn. Sie leben, um aus alltäglichen Ereignissen einen Skandal zu schaffen. Ein Artikel, der die Öffentlichkeit dazu bringt, in seine kollektiven Sprachen zu klicken, bringt Leserschaft und Einnahmen.

Die Tabs sind Teil von England, und Meghan hat sicher ein schönes Thema für sie gemacht.

Ist es wirklich neu, wenn eine Schwägerin vor einer Hochzeit eine andere zum Weinen bringt? Oder ist das in der Welt so? Wenn Sie Oprah sind und ein Gesicht des Schocks ziehen und sich über einen bestimmten Leckerbissen wundern – oder über vier – sollte sich nicht eine Frage auf den Kontext einer Bemerkung beziehen? Müßige, vielleicht unschuldige Neugier könnte dazu führen, dass jemand etwas fragt, das nicht so empörend ist, außer wenn Oprah, Meghan und Harry es so aufbauen, und die Öffentlichkeit, die von Boulevardzeitungen und Fernsehsendungen wie „TMZ“ angeheizt wird, springt direkt auf die Aufruhr ‘Zug.

Gähnen. Gähnen. Gähnen.

Im Wesentlichen dachte ich, Meghan Markle habe sich gut verhalten. Es ist mir egal, ob sie jede Geschichte treu erzählt hat oder nicht. Nichts davon war so erderschütternd, wie die Leute es sich vorstellen. Es schien mir alles ziemlich gewöhnlich zu sein, zumal sie immer wieder alle entlastete und über den Saft jammerte, anstatt ihn zu verschütten.

Abgesehen von dem Teil, in dem sie sich das Leben nehmen wollte, wurden meine Schultern müde von all dem Achselzucken. Und dann war Meghan was, 35, 36 Jahre alt und hatte ihr halbes Leben allein gelebt? Schieben Sie den Diener beiseite, fliehen Sie dem Funktionär ins Gesicht, schnappen Sie sich ein Telefon und rufen Sie einen Psychiater an. Es sieht für mich so aus, als hätten die Sussexes auf lange Sicht das Richtige für alle Beteiligten getan, indem sie gegangen sind und sich selbstständig gemacht haben.

Wenn Meghan es gut machte, sah Harry wie ein Wrack aus und war nicht so artikuliert, wie ich es erwartet hätte. Na ja, wie ich schon sagte. Das Spiel und der Thron gehören William. Es ist nicht so, dass Harry keine Rolle spielt oder dass er nicht beliebt bleibt. Es ist so, dass er nicht wichtig sein kann als der Bruder, der König sein wird. Angesichts der Filmabkommen, Angebote für Vermerke und Gebühren für Auftritte, die die Sussexes verdienen, würde ich nicht zu viel für sie weinen. Ich hörte immer wieder, wie Steve Allens alte Registrierkasse „ka-ching“ wurde, während sie über ihr zukünftiges Leben sprachen.

Oprah ist diejenige, für die ich mich am traurigsten fühle. Die “Donahue” Tage, leider und Halleluja, haben ihre Zeit gesehen. Ja, die Beschwerde einer Person, die uns alle zu einfühlsamer Raserei anregen soll, hatte angesichts aller Probleme mit der Meghan-Harry-Saga den gewünschten Effekt. Dennoch sah es für mich so aus, als hätte Oprah, fast verzweifelt, den größten Teil des Dramas erzwungen. Sie wurde ernst und sprach sich aus, wie es eine Schauspielerin tun würde. Ich mag Oprah und denke, sie ist eine der besten Interviewerinnen und Fernsehmoderatoren aller Zeiten, aber das Sussex-Interview war mehr brutzelnd als substanziell und sprudelnder als lustig.

Ehrlich gesagt würde ich lieber “The Crown” sehen. Und wird.

Imelda Staunton nach Olivia Colman, Claire Foy und Helen Mirren? Gott schütze die Königin.

Hier kommen Oscar-Nomen

Die jährliche Ankündigung, auf die ich gespannt bin, wird am 15. März erfolgen.

Es sind die Oscar-Nominierungen, die die Vorstellung der Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences von dem zeigen, was im Kino des letzten Jahres am besten war.

Wikipedia, Facebook und andere Verkaufsstellen werden darauf bestehen, die heutigen Oscar-Anwärter als Nominierten für 2021 zu bezeichnen.

Das ist nicht wahr. Obwohl sie ihre Nominierungen und vielleicht die Auszeichnung im Jahr 2021 erhalten haben, stammen die Menschen, die heute geehrt werden, aus Filmen, die im Jahr 2020 herauskamen. In meinem Buch sind sie also die Nominierten im Jahr 2020.

Historisch gesehen unterbrechen die Morgenshows in jedem Netzwerk ihre normalen Interviews und Formate, um die angekündigten Entscheidungen der Akademie zu zeigen. Ich gehe davon aus, dass dies auch in diesem Jahr der Fall sein wird.

Neal Zorens Fernsehkolumne erscheint jeden Montag.