Golf event in Springfield raises cash for in danger teenagers

SPRINGFIELD, Mass. (WWLP) – The Franconia Golf Course in Springfield is hosting a fundraiser for young people at risk and their families on Saturday.

This is their fourth annual I Found Light Against All Odds fundraiser scramble tournament. Anything to help a non-profit organization. The aim is to help young people at risk and their families with social, emotional and economic challenges, to give them the tools they need for those in difficult times, and to give them guidance.

Local hiking trails are upgraded with state subsidies

The Saturday fundraiser will benefit multiple programs. Including a future project, “I Found Light Against All Odds Lighthouse for Homeless Teen Girls”.

22News is a community partner and sponsor of “I Found Light” and our own Ciara Speller will take part in the celebrations.

Speaking to college-bound teenagers about saving cash as we emerge from pandemic

(WTNH) – 2020 was a year of uncertainty for many families, both health and financial. Now that we get back to normal in mid-2021, let’s stretch your dollar by asking why do experts say this summer should be used as a college student learning experience.

The big lesson you need to learn now is your money and whether you were ready for the unexpected.

“One small mistake can add up and blemish your credit report for years,” said Nathan Grant, senior credit industry analyst at Credit Card Insider.

Grant said if people are back to work and have some normalcy we should spend this summer talking to our kids, especially those planning on going to college this fall.

“Whether you work from home or not, there will be a huge expense to consider. And if you already have debts, now is the time to take care of it. “

Teach them to develop responsible financial habits early in life. It will help you secure better loans and interest in the future, find a job, or rent an apartment.

Many of us shop more online. As you buy books and school supplies, explain why it is important to use a credit card instead of a debit card.

“With a credit card, it’s not your money that is at stake, but the lender. They take care of it immediately and fraud cases. Which is a debit card. This money will be debited from your account. You sometimes have to wait weeks to get this money back and that could affect other bills, especially during this pandemic.

Only spend what you can pay off in full so you don’t get into debt. And repeat the importance of saving a little bit of money each month in case something unexpected, like a pandemic, happens again.

Paying on time is another of the most important lessons you can teach your children, as late payments can stay on your credit report for up to seven years.

DC needs to provide out extra hire cash; considers added incentives to get teenagers vaccinated

DC doesn’t seem to be getting money out the door fast enough to help anyone asked for help with the rent.

DC doesn’t seem to be getting money out the door fast enough to help everyone who asked for help with the rent.

Deputy Mayor John Falcicchio said during a DC Council conference call Friday that the city had made a number of improvements StayDC, the district’s rental and utility program, in an effort to handle a significant backlog of applications.

Falcicchio said the program gives landlords “the ability to process multiple applications and really helps housing providers who have multiple units”. Earlier this week the city made a change to allow residents “to enter the portal and really see more clearly where their application is in the process and to understand where it is in terms of status is located “.

According to Falcicchio, 3,430 applications have been completed and paid out so far.

Elissa Silverman, a member of the Grand Council, asked if he found this number “worrying”.

“Because we have an estimate of at least tens of thousands of households in arrears and who would qualify,” Silverman said. “And we’re here in June – we have to get this money out the door by September, [and] we only approved 3,430. “

Falcicchio said around 22,000 applications were being processed and interest was still high.

Silverman said the council is hearing from landlords and tenants who cannot go through the process.

You can find information on how to apply on-line or by telephone on the hotline 833-4-STAYDC (833-478-2932) Monday to Friday from 7 a.m. to 7 p.m.

Incentives to have young people vaccinated

DC is trying to get more teenagers vaccinated against COVID-19 Inequalities in tariffs in the districts, and that could mean more free money – or even tuition.

Three Vaccination sites in DC are offering 51 gift cards as part of the city’s promotion: RISE Demonstration Center (One Medical), Ron Brown High School (DC Health), and Anacostia High School (Safeway).

“How do we measure whether $ 51 is an effective incentive?” Asked Silverman during the call on Friday. She added that Ohio was running a lottery giving students free tuition at Ohio State.

“One incentive would be to pay for college. Is that being considered? I know we have a state university, but the most important thing we hear from our young people is their concern that they will not be able to pay for college. So it seems like taking part in the lottery would be a good incentive for that. We encourage our children to get vaccinated, ”she said.

DC is considering additional incentives for the younger population, Falcicchio said, “We are considering options for incentives that are specifically targeted at our young people as we near school start.”

He added, “This is something that is an active conversation. We’ll certainly look at Ohio and other states that have had some type of tuition or scholarship-based incentive and see what they have learned so far. “

DC Health’s Patrick Ashley said the numbers “doubled or nearly doubled” in locations with incentives to get vaccinated. And he said the outlook is positive.

“I was in Anacostia before they opened on Saturday and there were 20 people waiting at the doors and then they talked to them, they were there because it was $ 51,” Ashley said.

“And that’s a good sign. Individuals … it just takes a little sometimes to push people over the edge. And we hope to achieve that. “

Ashley said more data on DC’s overall vaccination rates will be available next week.

Friday’s call and conversation about incentives comes after data from the city’s Deputy Mayor’s Office for Education revealed that at least 60% of children aged 12-15 in Wards 2 and 3 received at least one dose of a COVID- 19 vaccine. In stations 7 and 8, however less than 10% of children in the same age group have received at least one dose.

The inequality has some officials concerned about school returns this fall and the possibility of outbreaks as the more easily transmissible Delta variant spreads.

WTOP’s Scott Gelman contributed to this report.

Islesboro teenagers spent years elevating cash for his or her senior journey. As a substitute, they used the cash to vaccinate the island.

ISLESBORO, Maine – For the students at Islesboro Central School, the class trip is a really big deal.

Teenagers who go to school on the tiny island of Maine have visited places as exotic as Iceland, Norway and Panama in recent years. The school trip is something that students dream of and work towards for years by running fundraising drives.

“It definitely means a lot to all students,” said Olivia Britton, 17, a Belfast graduate, this week.

But the coronavirus pandemic has shaken travel and fundraising plans for both classes in 2020 and 2021. So instead of packing their bags, the 13 high school graduates did something special this spring.

They decided to donate much of the money they raised before the pandemic – a total of $ 5,000 – to the Islesboro Community Fund, which will use it to set up vaccine clinics on the island and help islanders in need.

The student donation helped pay for the administrative aspects of running the vaccine clinics, including purchasing personal protective equipment, transportation costs, and paying overtime for workers. The efforts have paid off. Islesboro has a 99% vaccination rate for COVID-19, according to the Maine Center for Disease Control and Prevention.

“I think the engagement of the Islesboro seniors is heartwarming,” said Owen Howell, medical assistant at Islesboro Health Center, who ran the clinics. “I think it’s selfless from them. You show wonderful leadership qualities in times of COVID. I know they would have loved to go on their journey. But they make the most of it and do something important with all the sweat it has cost. ”

The teens said they wanted to share their money with the community because it was the community that helped them raise it in the first place. They bought the concessions that high school seniors sold at home games and bought tickets to the spaghetti and Thanksgiving dinners they hosted.

“The island has supported us all along,” said Britton. “They came to all of our dinners and were very nice and busy with us. They didn’t mind if we screwed it up. ”

Liefe Temple, 18, of Lincolnville, another graduate, said it didn’t feel right for students to try other ideas.

“When it became clear we couldn’t use the money on a school trip, it felt really weird to use the money on something else or keep it for ourselves,” she said. “That’s not what the community gave us for.”

So they gave a lot of it back.

Your generosity meant a lot to the islanders, not only for what the money did, but also for the impetus behind the donation.

The 70-year-old Islesboro Community Fund helps residents in need who may have difficulty paying medical, fuel, or utility bills. It also supports a scholarship program to help young Islesboro teenagers meet expenses for higher education or post-secondary education.

“We had a running list of organizations,” said Temple. “We thought the community fund would make sense because they did all this COVID relief and COVID was the main reason we couldn’t make the trip.”

Islesboro Community Fund president Fred Thomas said the Class of 2021 donation specifically helped islanders facing unforeseen medical expenses and food security issues due to the pandemic. It also helped offset the cost of running the COVID-19 vaccination clinic on the island.

Islesboro Central School seniors practice marching prior to graduation, which will take place on Sunday, June 13th. Photo Credit: Courtesy Olivia Britton

“Everyone is very proud of them,” said Thomas. “I think it’s more than generous. Not only does it show maturity beyond their years, it also shows that these students are aware of the need in their community and are ready to do something about it. ”

He and others will officially recognize the students’ gift on Sunday, June 13, just before their high school graduation ceremony.

“Adults, those over 50, usually complain about today’s youth,” said Thomas. “I think the opposite is the case with these guys at least.”

For their part, the students thought it was cool that their donation helped the islanders get vaccinated and hope that with the money they have reserved they can do something as a class, which John van Dis, a science teacher at Islesboro Central School and one of the Senior Class Advisors, the estimate is between $ 2,000 and $ 3,000.

It won’t be a trip to Italy or Greece. But for the 2021 class, it’ll be a chance to do something fun with their friends before they blow up and leave high school behind for good.

“Many seniors have missed a lot. It was part of that kind of shared experience of the absence of rites of passage, ”said Britton. “We said it would be fun to play bowling, play mini golf, and get pizza.”

Why 2021 is perhaps the summer time that teenagers made cash

COVID-19 abdecken ist ein tägliches Poynter-Briefing mit Story-Ideen zum Coronavirus und anderen aktuellen Themen für Journalisten, geschrieben von der leitenden Fakultät Al Tompkins. Anmelden Hier um es an jedem Wochentag morgens in Ihren Posteingang zu bekommen.

Der Arbeitsmarkt für Jugendliche hat diesen Sommer eine gewisse Newton-Qualität. Im vergangenen Sommer suchten Jugendliche nach Arbeit, als Einzelhändler und Restaurants während der Pandemie geschlossen hatten. Aber diesen Sommer bieten Arbeitgeber Einstellungsprämien und höhere Löhne an. Es ist wie eine entgegengesetzte und gleiche Reaktion auf 2020.

Die New York Times berichtet:

Für amerikanische Teenager, die Arbeit suchen, ist dies möglicherweise der beste Sommer seit Jahren.

Da Unternehmen praktisch über Nacht versuchen, von kaum besetzt zu voll besetzt zu werden, scheinen Jugendliche mehr als jede andere demografische Gruppe zu gewinnen. Der Anteil der 16- bis 19-Jährigen wer arbeitet ist seit 2008 nicht mehr so ​​hoch, bevor die sich ausbreitende globale Finanzkrise die Beschäftigungslage einbrechen ließ. Rund 256.000 Jugendliche in dieser Altersgruppe haben im April eine Beschäftigung gefunden – was die überwiegende Mehrheit der neu beschäftigten Personen ausmacht – eine bedeutende Veränderung, nachdem Jugendliche zu Beginn der Pandemie einen starken Arbeitsplatzverlust erlitten hatten. Ob sich der Trend halten kann, wird klarer, wenn die Jobdaten für Mai am Freitag veröffentlicht werden.

Aber die Jobs, die sich einige Studenten am meisten wünschen, Praktika, werden immer noch durch die Pandemie behindert. Das Wall Street Journal berichtet:

Millionen junger Erwachsener wurden gegen Covid-19 geimpft, wodurch sie sich bei kontaktreichen, persönlichen Jobs wohler fühlen als im letzten Jahr. Und viele Teenager, die einige der größte Arbeitsplatzverluste im Jahr 2020 wirklich das Geld brauchen.

Aber für diejenigen, die sich für mehr White-Collar-Arbeiten wie bezahlte Praktika und Forschungsjobs interessieren, kann es immer noch wettbewerbsfähig sein. Kurzfristige Positionen sind oft nicht entscheidend für die Führung eines Unternehmens, daher gibt es in vielen Bereichen weniger Stellen als vor der Pandemie, sagt AnnElizabeth Konkel, eine in Washington, DC ansässige Ökonomin vom Indeed Hiring Lab, einem Forschungszweig der Job-Website Indeed.

Gerade in der Zeit, in der sie mehr Geld verdienen könnten, stehen Teenager möglicherweise weniger zur Verfügung, um zu arbeiten. CNBC hat es herausgefunden:

Im Allgemeinen suchen Teenager jedoch seltener nach Arbeit, so eine Studie des Hamilton Project und der Brookings Institution.

Das liegt zum Teil daran, dass mehr Sommerstudienprogramme angeboten werden und mehr Jugendliche im Rahmen ihrer Abschlussanforderungen oder zur Unterstützung ihrer College-Bewerbungen Zivildienst leisten, zusätzlich dazu, dass mehr Studenten unbezahlte Praktika absolvieren, die die BLS zählt nicht, laut einer separaten Analyse des Pew Research Center.

Der Anteil der erwerbstätigen Jugendlichen erreichte vor 40 Jahren seinen Höchststand und hat seitdem abgelehnt.

1979 waren fast 60 % der amerikanischen Teenager erwerbstätig, ein Allzeithoch. Heute, etwas mehr als ein Drittel, das sind 35 % der Jugendlichen zwischen 16 und 19 Jahren, sind erwerbstätig.

Melissa Wilhelm Szymanski öffnet am Samstag, den 19. September 2020, einige ihrer Arztrechnungen zu Hause in Glastonbury, Connecticut. Wilhelm Szymanski wurde Anfang des Jahres krank und erhielt eine 3.200-Dollar-Rechnung, weil bei ihr zunächst keine COVID-Diagnose gestellt wurde -19. (AP Foto/Jessica Hill)

Sie dachten wahrscheinlich und verständlicherweise, dass Ihre Arztrechnungen gedeckt wären, wenn Sie an COVID-19 erkranken. Die Krankenkassen sagten weitgehend, dass die Versicherer auf die Kosten verzichten würden, wenn Ärzte und Krankenhäuser ihre Abrechnung als COVID-19-bezogen kodieren.

Aber wenn Die New York Times hat die Leser gebeten, ihre Geschichten zu teilen große Arztrechnungen für die COVID-19-Behandlung zu bekommen, erhielten sie eine großzügige Reaktion. Die Times sagt:

10 Monate lang hat die New York Times verfolgt die hohen Kosten für Coronavirus-Tests und -Behandlungen durch eine Crowdsourcing-Datenbank, die mehr als 800 von Lesern eingereichte Arztrechnungen enthält. Wenn Sie eine Rechnung einreichen müssen, können Sie dies tun Hier.

Diese Rechnungen zeigen, dass einige Krankenhäuser das Verbot der Saldoabrechnung nicht einhalten. Einige codieren Besuche falsch, was bedeutet, dass die speziellen Coronavirus-Schutzmaßnahmen, die die Versicherer eingeführt haben, nicht angewendet werden. Andere gehen den Schulden von Patienten nach, die an dem Virus gestorben sind, und verfolgen Nachlässe, die sonst an Familienmitglieder gehen würden.

Ich habe ähnliche Geschichten gesehen von Wisconsin, Idaho, New-Mexiko und Illinois, einschließlich einiger Leute, die sagen, dass ihnen Impfungen in Rechnung gestellt wurden. WLS-TV empfohlen:

Das US-Gesundheitsministerium sagt, wenn Sie eine Rechnung für Ihren COVID-Impfstoff erhalten, zahlen Sie diese nicht. Und wenn Ihre medizinische Einrichtung Sie nicht von der Rechnung befreit, möchten sie, dass Sie dies melden.

Wenn Ihnen Ihr COVID-Impfstoff in Rechnung gestellt wurde, klicken Sie hier, um ihn der Bundesregierung zu melden.

Etwa 3 bis 5 % der US-Bevölkerung gelten als immungeschwächt. Das wären etwa 8 bis 10 Millionen Menschen, etwa so groß wie New York City oder der Bundesstaat New Jersey.

Die ersten Studien mit COVID-19-Impfstoff-Medikamenten umfassten nicht genug von diesen Personen, um die Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs ordnungsgemäß zu testen. Aber jetzt rollen die Daten ein und die Nachrichten sind für einige gut und für andere nicht großartig. CBS News hat eine aufschlussreiche Geschichte produziert.

Immunologe Dr. Katelyn Jetelina fasst zusammen:

Zum Beispiel in einem relativ großen Studie von Patienten mit soliden Organtransplantationen wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse berichtet, außer bei einem Patienten mit einer Lebertransplantation, der ein Kribbeln in einem seiner Beine entwickelte.

Die schlechte Nachricht ist, dass einige immungeschwächte Gruppen einfach nicht gut auf den Impfstoff ansprechen. Dies gilt nach der ersten Dosis (Wirksamkeitsbereich zwischen 17-19%) und leider auch nach der zweiten Dosis (Wirksamkeitsbereich zwischen 15-80%).

Die Wirksamkeit scheint von der Art der Erkrankung abhängig zu sein. Zum Beispiel eine Gruppe von Wissenschaftlern gemeldet dass die meisten Patienten mit HIV anscheinend genügend Antikörper zum Schutz vor schwerem COVID-19 produzieren. Besonders bei HIV-Patienten in den Vereinigten Staaten, die relativ gesund sind und mit retroviralen Medikamenten behandelt werden. Impfstoffe scheinen auch bei Personen mit Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis (Hier, Hier). Obwohl die häufig verwendeten Medikamente gegen RA die Wirksamkeit zu verringern scheinen (Hier).

Aber unter anderen Bedingungen scheinen Impfstoffe nicht sehr gut (oder überhaupt) zu funktionieren. Mögen…

Eine große Frage ist, warum Impfstoffe bei diesen Bevölkerungsgruppen nicht gut wirken. Die Antwort können die Medikamente sein, die sie einnehmen, um ihre Beschwerden zu behandeln. Neue Tests probieren verschiedene Dosen aus, ändern den Zeitpunkt der Dosen und versuchen möglicherweise sogar eine dritte Dosis. Dr. Jetelina sagt, dass der beste Rat für immungeschwächte Menschen im Moment ist, sich so zu verhalten, als ob sie nicht geimpft wären, bis wir mehr Daten erhalten, um sicherzustellen, dass sie und die Menschen in ihrer Nähe sicher sind.

Texas wird bald der größte Staat – aber bei weitem nicht der einzige –, der es Menschen erlaubt, ohne Genehmigung versteckte Waffen zu tragen. Die Bewegung heißt verfassungsmäßig tragen und nach dem Gouverneur govern unterschreibt die Rechnung die Legislaturperiode ist gerade passiert, sie wird im September in Kraft treten.

Die meisten Staaten verlangen, dass eine Person eine Erlaubnis hat, eine geladene, verdeckte Handfeuerwaffe in der Öffentlichkeit zu tragen. Einige Staaten haben offene Tragegesetze, die es einer Person erlauben, eine Waffe zu tragen, die andere sehen können.

CNN-Berichte:

Texas erlaubt den Bürgern bereits, Gewehre ohne Lizenz offen zu tragen. Nach geltendem Recht von Texas müssen Einwohner eine Lizenz zum Tragen einer offenen oder verdeckten Handfeuerwaffe haben. Im Rahmen des Zulassungsverfahrens müssen die Bewohner einen Fingerabdruck abgeben, sich einer Hintergrundüberprüfung unterziehen, an einer Schulung teilnehmen und eine Schießprüfung bestehen.

Das am Montag verabschiedete Gesetz sieht vor, dass das Texas Department of Public Safety einen kostenlosen Online-Kurs zur Sicherheit und Handhabung von Schusswaffen auf seiner Website veröffentlicht.

Republikanische Befürworter des genehmigungsfreien Carry-Gesetzes, die es oft als „verfassungsmäßiges Tragen“ bezeichnen, argumentieren, dass sie durch die Aufhebung der Lizenzpflicht eine künstliche Barriere für das Recht der Einwohner, Waffen zu tragen, beseitigen und sicherstellen, dass mehr Texaner Zugang zu persönlichem Schutz haben Öffentlichkeit.

Demokraten und einige Strafverfolgungsbehörden, sagen jedoch, dass der Gesetzentwurf die obligatorische Schusswaffenschulung beseitigt, die zum Schutz der Öffentlichkeit beiträgt und es auch erschwert, festzustellen, wer eine Waffe unrechtmäßig trägt.

Das texanische Gesetz ist Teil einer Welle von Open-Carry-Gesetzen im ganzen Land, während Präsident Joe Biden und andere den Kongress auffordern, die Waffengesetze zu verschärfen, insbesondere in Bezug auf halbautomatische Gewehre. In diesem Jahr haben Iowa, Tennessee, Montana, Utah und Wyoming Gesetze verabschiedet, die eine Form des genehmigungsfreien Tragens erlauben.

Verfassungsrechtliche Carry Bills schlängeln sich durch andere staatliche Gesetzgeber, einschließlich Pennsylvania und Louisiana.

(Statista)

Statista fasst zusammen:

Texas wird in diesem Jahr der vierte Bundesstaat sein, der sogenannte verfassungsmäßige Carry-Gesetze erlässt. Utahs neues Gesetz ist erst Anfang Mai in Kraft getreten. Montana folgt am 1. Juni und Iowa und Tennessee am 1. Juli. Oklahoma, South Dakota und Kentucky hatten bereits 2019 alle Genehmigungspflichten abgeschafft.

Vermont war jahrzehntelang der einzige Bundesstaat mit solchen Gesetzen, weshalb die Praxis manchmal auch als „Vermont Carry“ bezeichnet wird. Im Jahr 2011 war Wyoming der erste Bundesstaat, der ähnliche Gesetze erließ oder wieder einführte.

In den USA gibt es 10 Bundesstaaten – derzeit einschließlich Texas –, die Genehmigungen für den offenen und verdecktes Tragen von Waffen. Weitere fünf (plus Washington, DC) benötigen Genehmigungen für das verdeckte Tragen und verbieten offen tragen. 16 Staaten erlauben den offenen Carry von Waffen ohne Genehmigung, während eine für verdecktes Tragen erforderlich ist (kein Bundesstaat macht es umgekehrt).

Eine Auswahl an Gewehren hängt am Freitag, den 19. Februar 2021, in Salem, Oregon, in einem Waffenladen. (AP Photo/Andrew Selsky)

Louis Greubel, ein Schriftsteller mit TacticalGear.com, sagt, er habe das National Instant Criminal Background Check System des FBI verwendet, und seine Gruppe schätzt, dass die US-Waffenverkäufe im Jahr 2020 alle vorherigen Jahre bei weitem in den Schatten gestellt haben. Und eine beträchtliche Anzahl von Waffenkäufern waren zum ersten Mal Waffenbesitzer.

Der Anstieg der Hintergrundüberprüfungen, die dem Waffenverkauf im Einzelhandel vorausgehen, zeigt im März und November 2020 sowie im Januar dieses Jahres interessante Muster. 17. März war das Datum dass Präsident Donald Trump die Amerikaner davor warnte, sich in großen Gruppen zu versammeln, und sagte zu COVID-19: „Es ist schlecht“.

Hier können Sie sich die bundesstaatlichen Daten ansehen.

(FBI)

Die New York Times fügt einige Einblicke hinzu aus einer noch zu veröffentlichenden Studie:

Nicht nur Leute, die bereits Waffen hatten, kauften mehr, sondern auch Leute, die noch nie eine besessen hatten. Neue vorläufige Daten der Northeastern University und der Harvard-Forschungszentrum für Verletzungskontrolle zeigen, dass etwa ein Fünftel aller Amerikaner, die letztes Jahr Waffen kauften, zum ersten Mal Waffenbesitzer waren. Und die zuvor nicht veröffentlichten Daten zeigten, dass neue Besitzer seltener als gewöhnlich männlich und weiß waren. Die Hälfte waren Frauen, ein Fünftel Schwarz und ein Fünftel Hispanoamerikaner.

Insgesamt ergaben die Daten, dass 39 Prozent der amerikanischen Haushalte Waffen besitzen. Das ist ein Anstieg von 32 Prozent im Jahr 2016, so die Allgemeine Sozialerhebung, eine öffentliche Meinungsumfrage, die von einem Forschungszentrum der University of Chicago durchgeführt wurde. Forscher sagten, es sei zu früh, um zu sagen, ob der Aufwärtstrend eine Umkehr der letzten 20 Jahre darstellt, in denen Eigentum war im Grunde flach.

“Die Amerikaner führen ein Wettrüsten mit sich selbst”, sagte Marqueece Harris-Dawson, die South Los Angeles vertritt, wo die Waffengewalt besonders stark zugenommen hat, im Stadtrat. “Es gab zu Beginn der Pandemie genauso einen Run auf Waffen wie auf Toilettenpapier.”

Wir melden uns morgen mit einer neuen Ausgabe von Covering COVID-19 zurück. Bist du abonniert? Hier anmelden um es direkt in Ihren Posteingang zu bekommen.