Serving type with a aspect of shenanigans – Shannonigan’s Hair Shack opens its doorways | Information

TERRE HAUTE, Ind. (WTHI) – There’s a new salon in town, and it’s serving up style with a side of gimmicks!

Shannonigan’s Hair Shack had its grand opening on Saturday! It is located in the city center of Haute in Terre Haute!

The salon offers cuts, colors, perms, waxes and cosmetic services.

Lifelong stylist Shannon Daughtery had been considering opening a salon for years, and she says the stars have finally aligned…

“It’s very emotional, exciting, overwhelming, all — all at the same time,” Daughtery said.

The salon is currently looking for hairstylists and barbers interested in working in a fun environment!

The Gaykery Is Denver’s Latest Cell Bakery Serving Southern Fashion Consolation Meals and Candy Treats

If you’ve ever hung around one of Denver’s endless breweries and heard the car horn go by like a car horn, you’ve been in the presence of The Gaykery Food truck and its southern baked goods.

This mobile bakery specializes in a unique combo that completely embodies its owner Joel Brandon Tullos – a southern Mississippi transplant with a mission to connect people of all walks of life regardless of religion, race, ethnicity or sexual preference. While brainstorming various bakery names, Tullos let himself be partly about his own sexual orientation and that Master class cakeshop incident this was seen as a violation of anti-discrimination laws when refusing to bake a gender transition cake. Today The Gaykery serves as a beacon for inclusivity.

Tullos moved to Colorado eight years ago after a trip to the Boulder area. Just two months later, he started looking for jobs in Mile High City and was preparing to move. While studying cooking at Johnson & Wales University, he interned with La Fillette bakery where he got his first professional cooking job after graduating.

All photographs by Roxanna Carrasco.

Tullos only bought a food truck in April 2021 and finally started his own pastry shop at the end of June 2021. As a long-time home baker and now a professional baker, Tullos would definitely not find a niche in this traveling bakery in Denver.

“As southerners, we have to cook. And as a trained baker, I wanted to combine both. I noticed that food trucks have these glass cases on the windshield, but they never use them. It’s the perfect pastry shop, ”said Tullos.

While not all baked goodies are fully prepared on the truck, The Gaykery operates a communal kitchen that makes batches of cookie dough and pastries. After the transport to the truck, the oven and deep fryer are available for freshly baked delicacies. The same goes for its hearty menu items. Some of these key ingredients, such as raw seafood or poultry, cannot be cross-contaminated – so these are also prepared in the kitchen, stored in the refrigerator, and later roasted or grilled to order on the truck.

While it may seem difficult to juggle a full menu of both sweet and savory items on a food truck, Tullos is masters of the craft. When he grew up, he always mixed different ways, whether with pastries or fried southern food – nothing in the culinary world is taboo.

Some of the menu staples include Chicken and Waffles ($ 13), Shrimp and Grits ($ 14), French Macarons ($ 2.50 each) and various flavored biscuits. The hearty fare in the fare directly reflects the southern roots of Tullos. “I can’t go home if I can’t cook good chicken,” said Tullos.

This slideshow requires JavaScript.

While dessert options fluctuate with the season, the macaron flavors change every few weeks. Winter brings a caramel apple, rosemary blueberry and spicy chocolate macaron to the menu. Some additional goodies that are planned for the holiday season include Ice-cold shortbread and creme brulee biscuits, biscuits decorated with Hannukah and even chicken and dumplings.

The constantly adapting pastry shop is the perfect vessel for Tullos’ culinary curiosity and passion for delighting its customers.

“I’m building a fan base of really great people who accept people from all walks of life. It’s nice to see that there is something like that in this world, ”said Tullos.

The Gaykery can be found in various breweries in the greater Denver area. You can find the weekly schedule online here.

All photographs by Roxanna Carrasco.

]]>

Portillo’s now serving Chicago-style meals at Orlando location

It was a long wait, but hopefully it was worth it: Portillo’s is now officially open in Orlando.

The Chicago-style restaurant celebrated its grand opening Tuesday, making its newest location official and ready for business.

[TRENDING: 7 must-haves at Portillo’s | Sharks bite boy, 12, man, 71, in Volusia | When’s the next rocket launch from Florida?]

Portillo’s opens its first Michigan restaurant in Sterling Heights. (Portillos)

Orlando Mayor Buddy Dyer attended the official opening of Portillos Tuesday. Restaurant officials said the site brings about 100 jobs to the area and they are ready to hire even more people.

display

“There are a lot of vacancies, especially in the tourism and hospitality industries, so it was a bit strange coming back as a lot of restaurants and hotels are being prevented from opening fully because they can’t fill all of the positions,” said Dyer.

Portillo’s Orlando general manager Jeremy Sasso said they have employment signs inside and outside the restaurant.

[PHOTOS: Portillo’s now serving Chicago-style food at Orlando location]

“We also want managers and team members who believe in our core values, family, fun, energy and greatness,” said Sasso.

Portillo fans waited patiently as the restaurant’s opening was postponed several times before it became final on June 15th.

You can eat Chicago-style hot dogs, Italian beef sandwiches, burgers, and famous chocolate cake at the 7,800-square-foot restaurant, which has two walkways and two covered outdoor patios, officials said.

display

[RELATED: Chicagoan shares 7 things you must try at Portillo’s]

The location is in the Village at O-Town West at 7715 Palm Parkway in Orlando, which is also where the new White Castle is located. Other restaurants and shops in the Village of O-Town are also under construction.

“We’re very lucky that Orlando is where everyone wants to be,” said Dyer.

Portillo opens office in Orlando (Image: Bob Kotek) (Copyright 2021 by WKMG ClickOrlando – All rights reserved.)

Inside the restaurant, the theme is that of a diner with an “Ode to Rock ‘n Roll with an electric guitar ceiling installation”.

If you’ve never had Portillo and wondered? what’s good on the map, a News 6 manager shared his inside knowledge and rated the menu items you need to try. He also explained the different ways to order the Italian beef sandwich.

display

The Orlando location is the fast-casual chain’s first restaurant in central Florida and the third in Florida after Tampa and Brandon.

Portillo opens office in Orlando (Image: Bob Kotek) (Copyright 2021 by WKMG ClickOrlando – All rights reserved.)

Copyright 2021 by WKMG ClickOrlando – All rights reserved.

Davis BBQ serving up Kansas Metropolis-style fare in Sterling

By Barbara M. Houle

People line up early in the day to try Pitmaster Josh Freda’s Kansas City style barbecue at Davis Farmland in Sterling. With the grand opening of the Davis family’s year-round Davis BBQ Restaurant last December, guests now have the opportunity to try Freda’s Grill, even if popular Davis Farmland is closed for the winter season and reopens in the spring.

The 200-seat restaurant and outdoor terrace at 145 Redstone Road are an extension of the main barn on the property with its own entrance and exit that is separated from the farmland. No need to buy a ticket to the farmland to eat at the restaurant, which has indoor and outdoor TV, pick-up and curb service.

Groceries bought at a counter are brought to the table by a waiter. The current opening times are Sunday through Thursday from 11 a.m. to 7 p.m. Friday and Saturday from 11 a.m. to 8 p.m. Phone: (978) 286-8888.

It has a full liquor license and takes reservations and walk-ins. Visit https://davisfarmland.com for menu and updates.

Freda von Leominster loves to talk about everything grilling, from smoking techniques to his outdoor smoker Betsey. He uses only hickory wood to smoke extraordinary cuts of Kansas City meat and stressed that he wanted to “enhance, not obscure, homemade sauces.” Grilling is his passion, he said.

The new restaurant has been in the works for a while and before it opened there was a lot of behind-the-scenes activity including focus groups and tastings, according to Freda, who said the Davis family always go the extra mile on projects they run.

“No abbreviations,” he said. “We are pleased about the positive feedback from our customers. Restaurant diners especially like that the menu has everything from soup to nuts, and the weekend specials are a huge hit.

“Grill plates, sandwiches, homemade bowls, burgers, children’s meals, desserts. I could go on and on about the menu,” said Freda. “So many possibilities.”

State-of-the-art filtration, hand disinfection stations and touchless bathroom fixtures are just a few of the restaurant’s safety features. Strict guidelines and security protocols protect guests and employees, he said. There is certainly no shortage of food at Davis Farmland, or of animals and activities for the whole family. You can even experience a bit of farmland near the new restaurant in an adjoining barn that is home to animals such as goats, sheep, cows, and llamas.

Barbecue and more!

Faculties are serving fewer meals and dropping cash

Die Food-Service-Assistenten Rose Dulac (links), Kathy Laliberte, Diane Pelletier und Terry Carver bereiten am Freitag an der Lewiston High School ein warmes Mittagessen vor. Die Mitarbeiter bereiten täglich etwa 700 Frühstücke und knapp 700 Mittagessen in der Schule vor. Die Mahlzeiten werden an Studenten aus neun Orten in Lewiston verteilt. Küchenmanagerin Rhonda Hart sagte, dass jeden Tag vor Beginn der COVID-19-Pandemie 1.100 Mittagessen geliefert wurden. Daryn Slover / Sun Journal Kaufen Sie dieses Foto

Die Schulen erwarten für das nächste Geschäftsjahr weniger Bundesmittel für Verpflegungsprogramme.

Beschuldigen Sie die Pandemie.

Das Lewiston-Schulernährungsprogramm geht davon aus, dass es Zehntausende von Dollar an Bundeserstattungen verlieren wird, weil es in diesem Jahr weniger Mahlzeiten serviert.

“Es gibt einen interessanten Trend in Maine und im ganzen Land”, sagte Alisa Roman, Direktorin des Ernährungsprogramms der Lewiston Public Schools und Präsidentin der Maine School Nutrition Association.

“Die Schulen kriechen: ‘Oh meine Güte, was machen wir jetzt?'”, Sagte sie kürzlich in einem Telefoninterview. “Für die meisten wird es definitiv eine Herausforderung sein.”

Andere Distrikte – einschließlich der in Polen, Farmington, Rumford und Paris ansässigen – erwarten ebenfalls weniger Geld vom US-Landwirtschaftsministerium, das Schulmahlzeiten ganz oder teilweise finanziert.

Die Mahlzeiten entsprechen den Einnahmen für diese Programme.

In den Schulen ist die Teilnahme an Mahlzeiten aufgrund von Fernunterricht zurückgegangen: Kinder essen zu Hause, wenn sie nicht in der Schule sind, sagte Roman.

Ein weiterer Faktor ist, dass Ernährungsprogramme in dieser Zeit nicht zu Personalabbau geführt haben, sagte sie.

“Wir haben diese Formel für potenzielle Katastrophen im ganzen Staat entwickelt, indem wir für Arbeit bezahlt haben, versucht haben, uns zu halten und die Teilnahme nicht zu bekommen”, sagte sie.

Die Programme bleiben voll besetzt, weil sie diese Leute brauchen werden, wenn sich die Dinge wieder normalisieren, sagte sie.

Sie sagte, einige Schulbehörden hätten bereits zugestimmt, Geld in die allgemeinen Mittel ihrer Bezirke zu stecken, um den Verlust von Bundesmitteln zu ersetzen.

Das könnte die Steuerzahler betreffen, sagte sie.

“Mein positiver Aspekt ist, dass einige Distrikte seit letztem März (als die Schulen geschlossen wurden, um die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen) ununterbrochen kostenlose Mahlzeiten anbieten”, sagte sie. “Ich möchte argumentieren, dass niemand hören will, dass es die Steuerzahler betrifft, aber dass das Geld gut angelegt ist, um sich um die Gemeinschaft und die am stärksten gefährdeten Menschen zu kümmern.”

Lewistons Ernährungsprogramm, eines der größten des Bundesstaates, beläuft sich normalerweise auf rund 4 Millionen US-Dollar und dient 85% der 5.000 Schüler an städtischen Schulen, sagte Roman. Sie schätzt, dass die Teilnahme in diesem Jahr um etwa 60% gesunken ist.

Laut Walter Beesley, Direktor des Ernährungsprogramms des Bildungsministeriums von Maine, liegt die Beteiligung landesweit bei etwa 70%.

“Es scheint, dass der Hybrid (teils persönlich, teils fern) und voll fern (Unterrichtsmodelle) sowohl das kostenlose Frühstück als auch das Mittagessen und weniger das Frühstück beeinflusst haben”, sagte Beesley.

Bundesverzichtserklärungen haben es allen Schulbezirken in Maine ermöglicht, allen Kindern bis 18 Jahre während des gesamten Schuljahres kostenlose Mahlzeiten anzubieten. Diese Ausnahmeregelungen wurden kürzlich bis zum 30. September verlängert.

“Das Ziel der Schulen ist es, jedem Kind eine Mahlzeit anzubieten, die sicher, nahrhaft und von hoher Qualität ist”, sagte Beesley. “Dies ist ein stabiler Teil des verkehrten Lebens unserer Kinder.”

Terri Fortier (links) und Wendy Swab geben den Schülern des Lewiston Regional Technical Center am Freitag an der Lewiston High School ein Mittagessen. Schüler aus jedem Klassenzimmer bringen einen Mülleimer mit, um das Mittagessen zu ihren Klassenkameraden zurückzubringen, da sich die Schüler aufgrund von COVID-19-Einschränkungen nicht in der Cafeteria versammeln können. Daryn Slover / Sun Journal Kaufen Sie dieses Foto

Einige Bezirke verzeichnen in diesem Jahr einen Anstieg der Essensbeteiligung, während andere einen Rückgang verzeichnen, sagte er.

“Das Programm wird in einigen Distrikten von Kindern nicht ausreichend genutzt, und insgesamt ist es in Maine sehr wenig ausgelastet”, sagte Beesley. “Die Schulen in Maine sind bereit, unseren Kindern mehr Mahlzeiten anzubieten.”

Schulernährungsdirektoren trafen sich in der vergangenen Woche per Videokonferenz mit der Kongressdelegation von Maine, um sie zu drängen, zu helfen, sagte Ellen Dore, Direktorin des Ernährungsprogramms der RSU 16 (Polen, Mechanic Falls, Minot).

“Unsere große Bitte war es, die Ausnahmeregelungen (bis zum Schuljahr 2021-22) zu verlängern, damit wir weiterhin kostenlos Kinder ernähren können, um den Eltern zu helfen”, sagte Dore.

Ihr Programm läuft rund 700.000 US-Dollar pro Jahr, einschließlich Arbeit, Versicherung und Essen, sagte sie.

In den vergangenen Jahren hatte es ein Defizit von etwa 1.000 USD pro Monat. In diesem Jahr beträgt dieses Defizit fast 10.000 US-Dollar pro Monat, sagte sie am Donnerstag.

Sie sagte, dass die Mahlzeiten direkt zu den Häusern für Kinder geliefert werden, die Fernunterricht erhalten.

“Dieser Bezirk ist sehr ländlich”, sagte sie. „Wir haben versucht, am Straßenrand zu fahren, aber viele Familien hatten kein Auto. Sie hatten keine Möglichkeit, zum Essen zu gelangen. “

Die Mahlzeiten müssen zur Lieferung in versiegelten Schalen verpackt werden, sagte sie. “Diese Dinge sind nicht billig.”

Ob der Distrikt nächstes Jahr weniger Geld vom USDA erhält, hängt davon ab, ob die Finanzierung auf den diesjährigen Zahlen basiert, sagte Dore.

“Wenn ich raten müsste, würde ich weniger sagen”, sagte sie.

Sie hofft, dass die verlängerten Verzichtserklärungen (bis zum 30. September) dazu beitragen werden, die Kassen zu füllen, sagte sie. Sommergerichte erreichen viele Kinder.

Wenn nicht, müsste sie möglicherweise das Programm umstrukturieren, sagte sie.

Was auch immer passiert, ihre Mitarbeiter werden mitspielen, sagte Dore.

“Wir machen das seit einem Jahr und versuchen nur, die Kinder zu ernähren und die Dinge so normal wie möglich zu halten”, sagte sie. „Ich habe hier eine fantastische Crew. Sie sind mit jeder Änderung, um die ich gebeten habe, und ohne Rückschlag gerollt. “

In RSU 10 (Rumford und Buckfield) wurden in den Schulen weniger Mahlzeiten serviert, aber die Lieferung von Mahlzeiten hat dazu beigetragen, die Bücher auszugleichen, sagte Jeanne LaPointe, Direktorin des Ernährungsprogramms.

In einem normalen Jahr läuft das Programm bei etwas mehr als 1 Million Dollar, sagte sie. Sie sagte, sie würde bis zum Ende des Geschäftsjahres (30. Juni) nicht genau wissen, wie sich dieses Jahr vergleichen wird.

Sie weiß, dass das Programm keine schwarzen Zahlen schreibt, sagte sie.

“Dieses ganze Jahr war kein Jahr, für das man überhaupt versuchen konnte, einen Plan zu erstellen – es war nur eine Verschiebung in dem, was wir tun”, sagte LaPointe. „Kinder in Cafeterias ernähren, in Klassenzimmer und Abgabestellen liefern, insbesondere an Familien, die sich in Quarantäne befinden.“

Sie sagte, sie sei dankbar, dass die Biden-Regierung den Verzicht auf kostenlose Mahlzeiten rechtzeitig verlängert habe.

“Unter der letzten Regierung kamen die Verzichtserklärungen aus Washington heraus”, sagte sie. “Wir haben erst eine Woche vor Beginn der Essenslieferung im letzten Jahr herausgefunden.”

Sie sagte, dass das Memo des USDA in der vergangenen Woche, in dem angekündigt wurde, dass es „Verzichtserklärungen vorantreibt“, den Programmleitern genügend Zeit geben wird, um zu planen.

Wenn der Distrikt weniger Bundesmittel erhält, wird sie nach Zuschüssen suchen und versuchen, im Sommer und im nächsten Schuljahr mehr Einnahmen zu erzielen, sagte LaPointe.

Der Schulbezirk Oxford Hills (Norwegen-Paris) hat „definitiv“ weniger Mahlzeiten serviert, sagte der Direktor des Ernährungsprogramms, Jody Truman.

Bis Ende Februar seien etwa 70.000 Mahlzeiten weniger serviert worden, sagte sie. Das sind etwa 37% weniger als die normalen 193.000 Mahlzeiten, die zu diesem Zeitpunkt serviert wurden.

Der Rückgang hat trotz eines aggressiven Lieferansatzes stattgefunden.

Eltern oder Schüler können jeden Montagabend an der Oxford Hills Comprehensive High School in Paris Frühstück und Mittagessen im Wert von sieben Tagen abholen, sagte Truman.

Die Mahlzeiten werden auch den Schülern serviert, die persönlich am Unterricht teilnehmen, und die Mahlzeiten können tagsüber für Kinder abgeholt werden, die aus der Ferne arbeiten, sagte sie.

Wenn Schulen wegen COVID-19-Ausbrüchen schließen, werden die Mahlzeiten mit dem Bus geliefert, sagte sie.

Sie sagte, dass das Programm für den weitläufigen Stadtteil mit acht Städten rund 2 Millionen US-Dollar pro Jahr beträgt. Sie geht nicht davon aus, dass der diesjährige Umsatzrückgang einen entscheidenden Effekt haben wird.

“Ab sofort hat unser Distrikt ein selbsttragendes Food-Service-Programm”, sagte Truman.

Das Programm habe im Laufe der Jahre einen Kontostand durch ein À-la-carte-Menü an der High School angesammelt, sagte sie.

“Obwohl wir jetzt Geld verlieren, gehe ich nicht davon aus, dass wir rote Zahlen schreiben werden”, sagte sie. “Auch nach dieser Pandemie wird es uns gut gehen.”

Die Anzahl der für Schüler der Lewiston Public School zubereiteten Mittagessen ist gesunken, da die COVID-19-Pandemie es zu einer Herausforderung gemacht hat, die Mahlzeiten in die Hände der Schüler zu bekommen. Daryn Slover / Sun Journal Kaufen Sie dieses Foto

Andrew Hutchins, RSU 9 Food Service Director in Farmington, teilte dem Board of Directors am 23. Februar mit, dass er laut einem Bericht des Franklin Journal für das nächste Geschäftsjahr mit einem Verlust von 120.000 US-Dollar an Bundesmitteln rechne.

“COVID-19 war wirklich verheerend für unser finanzielles Bild des Schulspeisungsprogramms”, sagte Hutchins gegenüber dem Vorstand und fügte hinzu, dass das Programm basierend auf der Anzahl der servierten Mahlzeiten finanziert wird.

Das Food-Service-Budget, das jedes Jahr die Gewinnschwelle erreicht, ist unabhängig vom Distriktbudget.

Laut dem Bericht hat RSU 9 eine Reihe von Kontaktprogrammen gestartet, um Mahlzeiten während der Pandemie zu servieren. Das Abholprogramm serviert täglich etwa 50 bis 60 Mahlzeiten, und der kürzlich eingeführte Lieferservice nach Hause bedient täglich etwa 125 Studenten, berichtete Hutchins.

Fernunterricht hat sich jedoch auf die Anzahl der Schüler ausgewirkt, die normalerweise im Rahmen des Ernährungsprogramms des Distrikts betreut werden.

“Es sind einfache Zahlen”, sagte Hutchins, “genau wie Restaurants den Spieß umdrehen müssen, um über die Runden zu kommen, müssen wir Tabletts drehen, um über die Runden zu kommen.”

Hutchins sagte, er glaube, der Distrikt müsse kein Geld für die Verpflegung in seinen allgemeinen Fonds aufnehmen.

“Sobald das Schuljahr beginnt, haben wir jeden Monat Geld, das ein- und ausgeht, und wir können mit 150.000 US-Dollar (dem aktuellen Fondsguthaben) für das nächste Jahr problemlos überleben”, sagte er.

Beamte in Auburn und Lissabon sagten, sie hätten nicht damit gerechnet, Bundesmittel zu verlieren, weil weniger Mahlzeiten serviert würden.

Der Superintendent von Lissabon, Richard Green, sagte, der Einstadtbezirk habe eine „ähnliche Menge“ an Mahlzeiten wie im letzten Jahr serviert und keinen „signifikanten“ Rückgang der Mittel erwartet.

Chris Piercey, Direktor des Auburn Nutrition Program, sagte, der Distrikt ernähre weniger Studenten, erwarte aber keinen Mangel.

Andere sind sich nicht so sicher.

Aber für diejenigen, die mit Unsicherheit oder einem gewissen Verlust konfrontiert sind, gibt es Hoffnung, sagte Lewistons Roman.

Sie sagte, in der Gesetzgebung von Maine stehe eine Reihe von Gesetzen in Bezug auf Ernährungsunsicherheit, kostenlose Mahlzeiten und Programme für den Schulbesuch an.

“Wir folgen diesen Rechnungen und wir werden sehen, wo wir landen”, sagte sie.

Mitarbeiter des Franklin Journal schreiben Andrea Swiedom hat zu diesem Bericht beigetragen.

Terri Fortier bringt am Freitag an der Lewiston High School einen Wagen mit heißen Mittagessen zu den Schülern des Lewiston Regional Technical Center. Die Mahlzeiten werden in den LRTC-Flügel gebracht, da sich die Schüler aufgrund von COVID-19-Beschränkungen nicht in der Cafeteria versammeln können. Daryn Slover / Sun Journal Kaufen Sie dieses Foto

Benutzername / Kennwort ungültig.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails, um Ihre Registrierung zu bestätigen und abzuschließen.

Verwenden Sie das folgende Formular, um Ihr Passwort zurückzusetzen. Wenn Sie Ihre Konto-E-Mail gesendet haben, senden wir eine E-Mail mit einem Rücksetzcode.

Ähnliche Beiträge

Laden verwandter Beiträge

Baba opens in Kendall Yards, serving Mediterranean, Center Japanese, Asian-style consolation meals

February 23, 2021, 8:14 a.m.

Richard’s fate

Posted: Feb 23, 2021 8:14 am

SPOKANE, Washington. – A new East Good Group restaurant has now opened in Kendall Yards.

Baba opens in place of The Wandering Table, which closed earlier this year.

Chef Adam Hegsted believed this was the right time to open up a place with a more casual dining experience.

This restaurant offers comfort dishes with a cultural touch – the menu is inspired by Mediterranean, Middle Eastern and Asian cuisine.

CONNECTED: New Mediterranean restaurant opened in place of The Wandering Table at Kendall Yards

We live in Baba this morning, a new restaurant replacing the Wandering Table in Kendall Yards!

Get a first look at the restaurant and some of the Good Morning Northwest menu items! ? @ kxly4news pic.twitter.com/kothnwFEUh

– Destiny Richards (@DstnyRichardsTV) February 23, 2021

To see the full menu, Visit the Baba Spokane website.

Baba is located at 1242 W Summit Pkwy. and is open from Sunday to Thursday from 9 a.m. to 9 p.m. and Friday and Saturday from 9 a.m. to 10 p.m.

Canine and goat serving as mayor increase cash for a playground

FAIR HAVEN, Vt. (AP) – A goat and dog, each elected mayor, helped raise money to renovate a playground in Vermont.

The strange idea of ​​holding mayoral elections to raise money for the renovation of the playground and to get the local children involved came from a local city administrator.

In 2018, the residents of Fair Haven elected Lincoln to goat as honorary mayor. Lincoln helped raise about $ 10,000 while current Mayor Murfee, a Cavalier King Charles Spaniel, raised $ 20,000, Town Manager Joe Gunter told the Rutland Herald. The city brought in another $ 20,000.

Murfee’s owner, Linda Barker, said when she was persuaded to include Murfee in politics, she thought it was easy to raise money through t-shirts. Then the pandemic struck.

So she switched to masks. She made nearly 1,000 of them and will be doing another round of them for Valentine’s Day. She raised more than $ 5,000 from the masks and a similar amount from basket raffles.

The city recently received a $ 50,000 grant from the Federal Fund for Land and Water Conservation, she said.

Ironically, the honorary mayor is not welcome on the playground. Barker said there is a “no dogs allowed” sign.

“Murfee will take on the city,” Barker said with a chuckle on Sunday. “He’ll deny that.”

Latest stories

Close modally

Suggest a correction