Joe Concha: Cuomo nursing house scandal now has a ‘follow-the-money-angle’

New York Gov. Andrew cuomo ‘The nursing home scandal now has a “follow-the-money” angle, Fox News staff and The Hill media Columnist Joe Concha said “America reports“Friday.

The New York Times Late Thursday it was reported that the Democrat’s top aides had removed a list of nursing home residents deaths from the coronavirus pandemic from a report distributed by state health officials in June.

The Times report noted that the “extraordinary intervention” from Cuomo’s administration came as the governor began writing his book, “American Crisis: Leadership Lessons From The COVID-19 Pandemic.”

“I never thought that we would have a ‘follow-the-money’ angle in this story, as we see in so many scandals,” Concha told host John Roberts. “But if you look at what Governor Cuomo paid in advance – $ 783,000 from HarperCollins … that’s a pretty damn thing, given the kind of money this was about.”

Concha added that the reported changes to the report came at a time when Cuomo was enjoying massive popularity.

“He had an overall approval rating of around 70%, the highest in his career. So yeah, it’s the right time to write a book and the wrong time to get bad news about nursing homes.”

Concha went on to say that the latest Times and Wall Street Journal reports “are devastating to the governor … fighting on multiple fronts, not just the nursing home scandal, which is the biggest story, but the allegations as well of sexual harassment by three women. “

Concha also criticized President Biden and Vice President Kamala Harris for their silence on the various controversies surrounding the governor of New York.

CLICK HERE TO GET THE FOX NEWS APP

“She hasn’t held a press conference since Kamala Harris was selected as Joe Biden’s running mate,” said Concha.

“I want to hear [Biden in-person] condemn Andrew Cuomo or say what he has to say about an investigation [like] let it play. As we discussed yesterday, he is the first president in 100 years not to hold an individual press conference in the first five weeks after taking office. “

Miscalculations, Cuomo’s fashion led to nursing residence controversy, insiders say

ALBANIEN – Die Kontroverse über den Umgang von Gouverneur Andrew M. Cuomo mit COVID-19 in Pflegeheimen war öffentlich und oft hässlich, da Gesetzgeber – einschließlich anderer Demokraten – den Gouverneur beschuldigten, Informationen über die Zahl der Todesfälle und Mobbing in Pflegeheimen zu verzögern sie, als sie seinen Ansatz in Frage stellten.

Aber sechs ehemalige Adjutanten, die für Cuomo gearbeitet haben, sagen, die Notlage des Gouverneurs sei das Ergebnis von Fehltritten, dem bullischen Must-Win Antrieb, der ihm gut diente, aber viele Feinde machte, und die historischen Schwierigkeiten, mit denen gewählte Beamte in ihrer dritten Amtszeit konfrontiert sind.

“Es war Arroganz”, sagte ein ehemaliger enger Berater. “Und ‘Was wir sagen geht’ führte zu vielen selbstverschuldeten Verletzungen und insbesondere zu diesem Problem.”

Politische Experten sagten, die Kontroverse sei zu einer Zeit gekommen, als Cuomo landesweit auf dem Höhepunkt seiner Popularität stand.

“Es ist der Monsun, den niemand kommen sah. Es ist die Flutwelle, auf die niemand vorbereitet war”, sagte Hank Sheinkopf, ein nationaler politischer Berater, der im Weißen Haus von Clinton arbeitete.

Der Sturm um Cuomos Umgang mit Pflegeheimen zeigt keine Anzeichen dafür, dass er bald nachlässt. Es entstand aus einer Anweisung an Pflegeheime, ihre aus Krankenhäusern zurückkehrenden Bewohner wieder aufzunehmen, selbst wenn sie positiv auf das Virus getestet wurden. Später beschuldigten einige Gesetzgeber Cuomo, die Todesfälle unterzählt zu haben nachdem sich seine Verwaltung um sechs Monate verzögert hatte, stellte er sie zur Verfügung oder die Öffentlichkeit mit Daten zur Gesamtzahl der Todesfälle in Pflegeheimen aufgrund von COVID-19.

Die Bestätigung der Regierung, dass sie die Veröffentlichung der Daten verzögert hatte, erregte die Aufmerksamkeit der Bundesanwälte, die dies getan haben leitete eine strafrechtliche Untersuchung ein der Verwaltung. Einige Gesetzgeber fordern eine Begrenzung der Notstandsbefugnisse, die Cuomo aufgrund der Pandemie übernommen hat.

Holen Sie sich den Breaking News Newsletter!

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten, sobald es passiert.

Wenn Sie auf Anmelden klicken, stimmen Sie unseren zu Datenschutz-Bestimmungen.

Und letzte Woche wuchs die Liste der Krisen, als Lindsey Boylan, eine ehemalige hochrangige Beamtin für wirtschaftliche Entwicklung, in einem Aufsatz schrieb, Cuomo habe unerwünschte Fortschritte gemacht und sie auf die Straße geküsst Lippen ohne ihre Zustimmung. Sie sagte, sie sei 2018 kurz nach dem Vorfall zurückgetreten. Ein Cuomo-Adjutant sagte, Boylans Anschuldigungen seien “einfach falsch”.

Die Turbulenzen sind eine Wende vom letzten Jahr, als Cuomo New York vom Epizentrum der Pandemie in den Staat mit den niedrigsten Infektionsraten lenkte, indem er eine Anordnung von Anweisungen der Exekutive und die New Yorker dazu überredete, Masken zu tragen und sich an Maßnahmen zur sozialen Distanzierung zu halten.

Sein aggressiver, konfrontativer Stil hat ein Jahrzehnt lang dazu beigetragen, wegweisende Gesetze wie gleichgeschlechtliche Ehen, strenge Waffenkontrolle und eine Obergrenze für die Grundsteuer zu erreichen, die einst für unmöglich gehalten wurde.

Aber Jahre, in denen einer seiner frühesten Berater seine Agenda auf eine Weise durchgesetzt hatte, die er als “miteinander auskommen oder töten” bezeichnet hatte, schufen auch eine lange Liste derer, die mit ihm in Bezug auf die Politik von links und rechts nicht einverstanden waren, einige mit Punkten, die zu regeln waren.

“Für jemanden, der so lange rumhängt, ist die gute Nachricht, dass Sie so lange rumhängen konnten”, sagte Sheinkopf. “Die schlechte Nachricht ist, dass du so lange rumhängen konntest ‘.”

“Im Moment gibt es keinen sicheren Platz für den Gouverneur. Er wird von links, rechts und in der Mitte beschossen”, sagte er. “Es geht nicht nur darum, was richtig ist. Es ist das, was sie wollen sein Job … und Brutus sieht jung und hungrig aus. “

George Arzt, ein erfahrener politischer Stratege, der Pressesprecher des New Yorker Bürgermeisters Ed Koch war, sagte: “Hier ist ein wirklich harter Kerl, und die Leute warten im Gebüsch, um zu versuchen, wieder zu ihm zurückzukehren. Die Leute werden müde von Ihnen und fangen an Sie zeigen mit den Fingern auf Sie, wenn Sie Probleme haben, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen. “

Cuomo hat anerkannt, dass die Verwaltung die Todesdaten für Pflegeheime schneller hätte veröffentlichen sollen, und teilweise die Schwierigkeit verantwortlich gemacht, die Informationen zwischen den in Krankenhäusern Verstorbenen und den in Pflegeheimen Verstorbenen zu sortieren.

Auf die Frage nach einem Kommentar sagte der Senior-Berater von Cuomo, Rich Azzopardi: “Die New Yorker wissen, dass es der Gouverneur war, der Tag und Nacht daran gearbeitet hat, sie durch das Schlimmste dieser Pandemie zu bringen, und von den strengsten Gesetzen zur Waffensicherheit in der Nation bis zu einem Mindestlohn von 15 US-Dollar Er hat eine national bedeutende Aufzeichnung progressiver Leistungen, die Washington zu erreichen versucht. “

In der Exekutivkammer sagen diejenigen, die eng mit Cuomo zusammengearbeitet haben, dass ihm diesmal seine hartnäckige Hartnäckigkeit und sein politischer Scharfsinn bei der Bewältigung der Pandemie in Pflegeheimen versagt haben, was zu Fehlern geführt hat.

“Er ist buchstäblich von seinem eigenen Tun gefangen”, sagte ein ehemaliger Top-Cuomo-Adjutant. “Das Problem ist, dass er mehr weiß als alle anderen. Das ist ein Teil des Problems. Er lebt in einer so kleinen, geschützten Welt. Es kommt ein Punkt, an dem jemand nicht herausgefordert werden möchte.”

“Es ist im Wesentlichen selbstverschuldet”, sagte ein weiterer langjähriger Verbündeter von Cuomo, der in der Exekutivkammer arbeitete. “Es gibt Leuten, die ihn nicht mögen, viel mehr Munition und für die Presse ist es eine großartige Geschichte.”

Die ehemaligen Cuomo-Helfer sagten, er habe es zu Unrecht abgelehnt, im Frühjahr, als Reporter dies beantragten, oder im August, als der Gesetzgeber dies verlangte, vollständige Daten über die Todesfälle in Pflegeheimen zur Verfügung zu stellen. Die ehemaligen Helfer sagten, einige Mitarbeiter hätten im späten Frühjahr und Sommer erfolglos darauf gedrängt, die Daten zu veröffentlichen, auch wenn sie Kritikern Futter geben und die Erzählung in Cuomos täglich gesehenem täglichen Webcast, seinen nationalen Nachrichteninterviews und seinem Buch “Leadership Lessons from die COVID-19-Pandemie “, die im Oktober veröffentlicht wurde.

“Außenansichten und Perspektiven filtern nicht heraus”, sagte ein ehemaliger Adjutant und beschrieb die Entscheidung, die Veröffentlichung der Daten zu verzögern, als “eine dumme Berechnung”.

Die Verzögerung dauerte bis Januar. Nachdem Generalstaatsanwalt Letitia James einen Bericht veröffentlicht hatte, der besagt, dass die Cuomo-Regierung die Todesfälle in Pflegeheimen um bis zu 50% unterzählt haben könnte, veröffentlichte die Regierung einige der Daten.

“Das hat die Dichtung durchgebrannt”, sagte ein ehemaliger Adjutant.

Ein Kritiker, Staat Assemb. Ron Kim (D-Flushing) beschuldigte Cuomo im nationalen Fernsehen, ein Missbraucher und Mobber zu sein. Kim sagte, Cuomo habe ihn zu Hause angerufen und gedroht, die Karriere des Gesetzgebers zu “zerstören”. Es ist eine Erzählung, die Cuomo bestreitet. Er nannte Kim “einen Lügner”. Aber der Vorfall hat die Staatsgesetzgebung um einen ihrer eigenen herum galvanisiert, Vorschläge, Cuomo seine Notstandsbefugnisse zu entziehen, um während der Pandemie Gesetze anzupassen und zu schaffen.

So gut solche privaten Anrufe in der Vergangenheit auch funktionierten, Kim anzurufen war ein weiterer Fehler, sagten die ehemaligen Helfer.

“Wähler mögen ihn, weil er Dinge erledigt, Insider mögen ihn nicht, weil er sie nicht streichelt”, sagte ein leitender Kammerarbeiter. “Es ist eine sehr macho-artige Umgebung … er kann der charmanteste Kerl der Welt sein, aber er ist auch ein Schlag-in-das-Gesicht-Typ.”

Das kann die Exekutivkammer zu einem äußerst schwierigen Ort zum Überleben machen. Diejenigen, die dort waren, sagen, es ist ein Schnellkochtopf mit vielen 24-Stunden-Arbeitstagen und Monaten ohne Pause.

“Es ist eine Umgebung mit hohem Stress”, sagte einer, der sie lebte. “Die Leute arbeiten Tag und Nacht und haben einen sehr anspruchsvollen Chef mit Raketen, die links und rechts auf sie fliegen. Und es wird gerade verstärkt angezeigt.”

Jetzt steht Cuomos Regierung vor einer strafrechtlichen Untersuchung des Bundes, nachdem Melissa DeRosa, Sekretärin des Gouverneurs, dem Gesetzgeber mitgeteilt hatte, dass die Regierung die Übergabe der Todesdaten für Pflegeheime verzögert habe, um sich auf eine ähnliche Anfrage der Trump-Regierung zu konzentrieren, die sie als politisch motiviert bezeichnete.

Angehörige von Pflegeheimbewohnern und einige Gesetzgeber kritisierten auch die Leitlinien vom 25. März, die Cuomo und sein Gesundheitskommissar Dr. Howard Zucker für Pflegeheime herausgaben. Es sagte den Heimen: “Keinem Bewohner darf die Rückübernahme oder Aufnahme in das Pflegeheim nur aufgrund der bestätigten oder vermuteten Diagnose von COVID-19 verweigert werden.” Kritiker befürchten, dass die Richtlinie das Problem in Pflegeheimen verschärft.

Die ehemaligen Helfer von Cuomo sagten jedoch, die Richtlinie sei zu einem entscheidenden Zeitpunkt im Kampf gegen die Pandemie gekommen: Prognosen zufolge würde der Staat zwei- bis dreimal mehr Krankenhausbetten benötigen als zu diesem Zeitpunkt, um 100.000 Viruspatienten zu versorgen.

“Sie dachten, die Krankenhäuser würden zusammenbrechen – die Leute vergessen das”, sagte ein ehemaliger Adjutant. “Das Quarterbacking am Montagmorgen ist unglaublich … denken Sie daran, was das Bild damals war. Um den Block standen Kühlwagen” mit den Leichen der Virusopfer.

Cuomo hob die Leitlinien im Mai auf, nachdem klar wurde, dass Krankenhäuser nicht von Patienten überfordert sein würden.

Im Januar sagte Cuomo, dass Aufzeichnungen des staatlichen Gesundheitsministeriums zeigten, dass sich das Virus bereits in 98% der Pflegeheime befand, in denen Krankenhauspatienten aufgenommen wurden, die sich von dem Virus erholten. Die Abteilung hat die von Newsday angeforderten Aufzeichnungen noch nicht bereitgestellt.

“Er hätte die Informationen weitergeben können, der Anruf bei Kim war unentschuldbar, aber hier gibt es kein Verbrechen”, sagte ein ehemaliger Cuomo-Adjutant. “Könnten sie einen besseren Job gemacht haben? Kein Zweifel. Aber Sie können die Uhr nicht zurückdrehen.”

Am Montag akzeptierte Cuomo einige Schuld, aber mit einer Erklärung.

“Wir haben die Öffentlichkeit nicht schnell genug informiert … insbesondere in diesem giftigen politischen Umfeld”, sagte er. “Ich habe es als Partisanenpolitik abgetan, die heutzutage auf Fieber steht.”

Cuomo beschuldigte dann seine politischen Feinde, “ungenaue Informationen” über seinen Umgang mit Pflegeheimen verbreitet zu haben. “Wenn Sie nicht korrigieren, wird es wiederholt”, sagte er in einer Telefonkonferenz mit Reportern. “Dann wird es ausgenutzt – Leute, die Politik spielen, persönliche Angriffe, persönliche Agenden, und jetzt geht das weiter und die Leute sind verwirrt.”

Der frühere Sekretär des Gouverneurs, Steven Cohen, gab letzte Woche eine öffentliche Erklärung ab, in der er den Gouverneur verteidigte und “die Politisierung eines Problems kritisierte, das einfach ein Problem der öffentlichen Gesundheit sein sollte”, angeführt von Präsident Donald Trump, der wegen seiner Pandemie unter Beschuss stand.

“Ich schlage nicht vor, dass wir nicht darauf achten sollten, was in Bezug auf Pflegeheime passiert ist, und ich schlage nicht vor, dass wir den tragischen Verlust nicht erkennen und nichts als Sympathie für Menschen haben sollten, die Sie wollen und zu denen Sie berechtigt sind Verstehe und weiß so viel wie möglich über die Umstände “, sagte Cohen. “Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass diese Situation größtenteils als Teil eines politischen Prozesses in einer hart umkämpften nationalen Kampagne für den Präsidenten mit hohen Einsätzen geschaffen wurde.”

Ermutigte politische Angriffe sind in ihrer dritten Amtszeit häufiger gegen jeden Generaldirektor. Gegner können ein Ende der Macht und des Jockeys für ihre eigene Zukunft spüren, sagten politische Beobachter.

Im Jahr 2011 startete Cuomo, wie die meisten neu gewählten Beamten, mit seinem A-Team. Sie waren Vertraute, denen er über Jahrzehnte vertraute. Sie konnten ihm sagen: “Nein”, sagten ehemalige Top-Helfer, die zu Beginn seiner Karriere bei Cuomo arbeiteten.

In der dritten Amtszeit sind diese frühen Berater weitergezogen, und Cuomo verfügt nun über das, was die ehemaligen Berater als talentierte, loyale und fleißige, aber weniger erfahrene Mitarbeiter bezeichnen.

“Es hilft, jemanden zu haben, von dem man abprallen kann”, sagte ein ehemaliger Adjutant. “Es gab nichts davon … er ist seit 40 Jahren auf höchster politischer Ebene, also vertraut er seinen eigenen Instinkten sehr. Manchmal ist das eine gute Sache, manchmal nicht.”

Ein anderer ehemaliger Mitarbeiter: “Es gibt niemanden, der ihn aus dem Heckspin heraushält.”

Laut einer Umfrage des Marist College in der vergangenen Woche sieht sich Cuomo nun denselben potenziell beunruhigenden Umfragewerten gegenüber wie sein Vater, Gouverneur Mario Cuomo, als er 1993 seine vierte Amtszeit anstrebte. Mario Cuomo verlor dieses Wiederwahlangebot an einen damals wenig bekannten Abgeordneten, George Pataki.

Michael Gormley arbeitet seit 2013 für Newsday und befasst sich mit Landesregierung, Politik und Themen. Er hat Albany seit 2001 abgedeckt.

CDC examine finds nursing dwelling residents had been reinfected with worse case of Covid

A general overview of the Centers for Disease Control and Prevention (CDC) headquarters in Atlanta.

Tami Chappell | Reuters

A new CDC study found that some elderly people who appeared to have recovered from the coronavirus later had a second, even worse case – suggesting that asymptomatic or mild cases may not offer much protection against re-infection with Covid- 19 offer.

The study was published Thursday in the Centers for Disease Control and Prevention Weekly report on morbidity and mortalityexamined two separate outbreaks that occurred three months apart in a qualified care facility in Kentucky. According to the study, 20 residents and five health care workers tested positive for the virus between mid-July and mid-August.

The second outbreak, between late October and early December, was worse: 85 residents and 43 healthcare workers tested positive for the virus. Among residents who tested positive during the first outbreak and were still living at the facility, five tested positive a second time more than 90 days after their first positive test.

Although Covid-19 reinfections do occur, they are generally rare.

Through frequent monitoring after the initial outbreak, all five residents had at least four negative tests between outbreaks, suggesting that they may have been re-infected with the virus later. Reinfection means that a person who had Covid-19 has recovered and then got it again CDC.

“The history of exposure, including when the roommate infections occurred and symptoms recurred during the second outbreak, suggests that the second positive RT-PCR results represented new infections after the patients appeared to clear the first infection,” wrote Alyson Cavanaugh , one of the researchers who led the study.

While only two of the five residents showed mild symptoms during the first outbreak, all five potentially reinfected residents showed signs of illness the second time. The two residents who reported symptoms during the first outbreak “experienced more severe symptoms during the second infectious episode, according to the study.” One resident was hospitalized and subsequently died.

According to the study’s researchers, this was “noteworthy” as it suggests the possibility that people who show mild to no symptoms when they first become infected are “not creating a sufficiently robust immune response to prevent re-infection”. The results “suggest the possibility that the disease may be more severe during a second infection.”

“The results of this study underscore the importance of maintaining public health mitigation and protection strategies that reduce the risk of transmission, even in those with a history of COVID-19 infection,” wrote Cavanaugh.

Some limitations were noted in the study. Because the samples were not stored, the researchers were unable to perform genome sequencing, a laboratory technique that breaks down the virus’ genetic code to confirm re-infection. “There are no additional test results to prove the initial test result is really positive,” they said during the initial outbreak.

It is believed that the risk of re-infection for the general population is still low, but nursing home residents may be particularly at risk due to their coexistence and high number of exposures, according to the study.

“Qualified care facilities should employ strategies to reduce the risk of SARS-CoV-2 transmission in all residents, including those previously diagnosed with COVID-19,” Cavanaugh wrote.

Cuomo administration underreported Covid deaths in nursing properties, report says

A view of a patient being rolled out of a nursing home in Flushing Queens New York USA during the coronavirus pandemic on April 22, 2020.

John Nacion | NurPhoto | Getty Images

The New York Department of Health reported Covid-19 deaths in nursing homes by up to 50%, according to a new report released Thursday by New York Attorney General Letitia James.

The 76 page report comes after a month-long investigation by the attorney general’s office to allegations that nursing homes have not followed the security protocols for coronaviruses.

The investigation found that the number of Covid deaths among nursing home residents in some facilities has increased by more than 50% after counting residents who died in the hospital. The official Covid-19 state death toll in nursing homes excludes patients who have died after being transported to hospital.

Democratic Governor Andrew Cuomo has Exposed to criticism for not disclosing the total number of nursing home residents who have died from Covid-19. In her comprehensive report, James, also a Democrat, noted that “many nursing home residents in hospitals died of Covid-19 after being transferred from their nursing homes, which is not reflected in the overall data on nursing home deaths published by DOH . “

Cuomo representatives did not immediately respond to CNBC’s request to comment on the results.

The attorney general’s findings put them directly in conflict with the governor, who often boasted of the state’s response to the coronavirus. Cuomo has also dismissed criticism of a policy by the Ministry of Health that directed nursing homes to accept residents who tested positive for the coronavirus. The governor has repeatedly defended his government’s response to the pandemic, stating that the state was poorly supported by an inept federal government that was caught by surprise by importing the virus.

James’ results are based on a survey of 62 nursing homes, or approximately 10% of nursing homes in the state. She said her law firm is continuing to investigate inconsistencies in the data reported by the Ministry of Health and the numbers reported to the Attorney General.

The investigation also found that a number of nursing homes did not adhere to “Critical Infection Control Guidelines”; B. Failing to isolate residents who test positive for the virus.

“As the pandemic and our investigation continue, it is imperative that we understand why New York nursing home residents have suffered needlessly so alarmingly,” James said in a statement. “While we cannot bring back the people we lost to this crisis, this report aims to provide transparency the public deserves and encourage increased action to protect our most vulnerable residents.”

This is the latest news. You can find updates here.

Georgia Home needs extra state cash for public well being, nursing properties

The moves don’t suggest new government spending, so the state’s bottom line is $ 26.6 billion. However, the proposals move the money by moving savings that were often made due to vacant employee positions or blocked programs.

Kemp had already proposed adding $ 567 million back to the state’s K-12 funding formula and giving more money to universities and colleges as tax revenues are hundreds of millions ahead of this year’s forecast. The House subcommittees ratified these steps on Tuesday.

Of the public health money, $ 18 million would be used to upgrade and replace the computer system that tracks vaccinations across the country. That system, the Georgia Registry of Immunization Transactions and Services, has been in the spotlight in recent days as the state struggled to keep up with the number of coronavirus vaccines being administered by health care providers.

The state would also allocate $ 286,000 to strengthen the leadership of the Department of Health, including hiring a chief medical officer, an assistant commissioner, and a chief data officer. The department has repeatedly complained about how it publishes data during the pandemic and has subcontracted much of its public data presentation.

Public health would also receive an additional $ 15.4 million to increase support for the AIDS drug relief program, which provides HIV / AIDS drugs to people on low incomes.

Also, under the House of Representatives’ proposal, Georgia would spend $ 19.3 million more on subsidizing nursing homes.

“Occupancy has decreased significantly in the Qualified Care Centers, resulting in large lost revenue and higher costs related to wages, hazard payments, overtime, PPE, cleaning and testing supplies,” said Parrish.

Members of the House of Representatives approved plans proposed by Kemp to shift funds in the state prison and juvenile justice system to allow guards to increase by 10% from April 1.

Kemp had already proposed spending tens of millions of one-time cash on new vehicles, but the House upped the ante by proposing $ 38.6 million to buy around 500 new school buses nationwide.

Some of the moves have been to restore funds that were cut by lawmakers in June when they feared revenue would be worse. Many agencies have cut around 10%. The House proposes to allocate $ 8.1 million to agricultural and research units at universities, which are heavily reliant on government funding as they have no students paying tuition. The house would also return money for the judicial system operating budgets and set aside new money to attract forensic pathologists to perform autopsies for the Georgia Bureau of Investigation.

A new 10-bed emergency facility for mentally challenged adults with mental health problems would open with $ 1.8 million in federal funds.