Famed Movie star Type And Development Go-To WhoWhatWear Launches Its DTC Attire Line

WhoWhatWear, die Anlaufstelle für Laufstegtrends und Promi-Style, hat gerade seine neue DTC-Bekleidung auf den Markt gebracht … [+] Linie mit Fokus auf „trendige Klassiker“.

WerWasWear

Gegründet im Jahr 2006 mit der Weitsicht und Vision, die Einstellung von Frauen zu Mode und Schönheit zu verändern, WhoWhatWear.com, die Anlaufstelle für Laufstegtrends und Promi-Style, setzt sich mit der heutigen Einführung der allerersten DTC-Bekleidungslinie der Marke weiterhin für die Idee ein, dass Stil inklusiv und erreichbar ist.

Mit dem Fokus auf „trendige Klassiker“ ist diese neueste Markteinführung ein natürlicher Übergang für die Marke. Unter der Leitung von Chefredakteurin Kat Collings, die Anfang 2017 zu WhoWhatWear (WWW) kam, hat das Unternehmen eine beeindruckende Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Die Leserschaft ist um über 117 % von 5 Millionen monatlichen Einzelbesuchern auf über 12 Millionen monatliche Einzelbesucher im Jahr 2021 gestiegen. Zusammen mit einem kometenhaften Umsatzwachstum von über 230 % seit 2017 auf über 5 Millionen $ pro Monat bei den geworbenen Verkäufen heute scheint Collins den Finger auf den Punkt zu bringen ständig wechselnden Puls dessen, was weibliche Verbraucher wollen.

Unter der Leitung von WhoWhatWear-Chefredakteurin Kat Collings (links) als Creative Director und … [+] Brianna Mobrem (rechts) als Präsidentin expandiert das Duo stark und passt seine Rollen an, um das neue DTC-Label zu leiten.

WerWasWear

Jetzt mit der Einführung der neuen Marke WhoWhatWear DTC unter dem Klicken Sie auf Marken Dach, Collings als Kreativdirektorin und Brianna Mobrem als Präsidentin erweitern und passen ihre Rollen stark an, um das neue DTC-Label zu leiten, basierend auf den wichtigsten Erkenntnissen ihrer über 20 Millionen weltweiten Leser. Da das Duo und sein Team in ständiger Kommunikation mit ihrem Publikum stehen und umfangreiche Umfragen und Affiliate-Daten nutzen können, wurde die Linie mit Blick auf den Leser entwickelt.

Wer ist sie? Der WWW-Verbraucher ist küstennah, Mitte 20 bis 30, und hat Modeeinfluss in seinem Kreis. Sie wollen aktuell aussehen, überlegt einkaufen und Trends folgen, aber nur in solche investieren, die Bestand haben. Betreten Sie die Who-What-Wear-Kollektion.

Von Anfang an hatten Collings und Mobrem die Vision, „eine Kollektion mit bewussten Preisen und gehobenen Garderoben-Grundlagen aufzubauen und zu kuratieren“ zusammen mit dem Ziel, zurückhaltende Luxusklassiker aus pflanzlichen organischen Materialien in kleineren Chargen herzustellen.

Inspiriert von dem Wunsch, „einen sich ständig weiterentwickelnden persönlichen Stil“ zu haben und zu schaffen, ist die bewusste Wendung der „feel-like-luxury“-Designansatz, der das vereint, wonach ein Verbraucher jetzt sucht, aber auch das einbezieht, was er für morgen im Sinn hat .

Die in LA entworfene Kollektion bietet monatliche Drops in kleinen Mengen, mit besonderem Fokus auf Wohlfühlstoffe, die die „perfekte“ Interpretation von Must-Have-Stücken sind. Die Eröffnungskollektion besteht aus 27 Teilen, deren Preis bewusst so festgelegt ist, dass sie eine investitionswürdige Qualität bietet, aber auch für eine bessere Zugänglichkeit für den Verbraucher mit einem Startpreis von 55 US-Dollar ausgelegt ist.

Jeder der Drops der Marke basiert auch auf einer ausgewählten Anzahl von Heldenstücken, die die aktuelle Garderobe von Frauen aufwerten und mit dem sich entwickelnden Stil einer Person wachsen sollen. Das Unternehmen wird aus natürlichen Rohstoffen und Textilien hergestellt und konzentriert sich auch darauf, umweltfreundliche Entscheidungen in seinen Design- und Produktionsprozessen zu treffen.

Neue Kleidungsnormen für die hybride Arbeitsumgebung sind integraler Bestandteil des neuen WhoWhatWear DTC … [+] Linie mit Looks, die sich leicht vom Tag in den Abend verwandeln lassen.

WerWasWear

Es ist immer ein langer und komplizierter Prozess, eine neue Bekleidungsmarke auf den Markt zu bringen. Collings und Mobrem setzten sich zusammen und teilten die wichtigsten Modetrends mit, die das Duo und sein Team in die Eröffnungskollektion der Marke aufgenommen haben, sowie ihre Vorhersagen zu den aufkommenden Trends, die Frauen als Teil unserer neuen, hybriden Arbeitsumgebung und Lebensstile suchen.

NJ Falk: Welche Trends werden sich Ihrer Meinung nach entwickeln, wenn sich mehr Frauen der neuen, abgelegenen (hybriden) Arbeitsumgebung anpassen und sie annehmen?

Brianna Mobrem: Ich gehe davon aus, dass das hybride Arbeitsmodell teils Büro, teils Fernarbeit einige neue Kleidungsnormen mit sich bringen wird. Das Büro wird als Chance gesehen, mit Ihrem Outfit Eindruck zu machen, mit mehr Aufwand und Aufmerksamkeit für die Tage, an denen Sie Ihre Kollegen im wirklichen Leben sehen. Die Freuden des bequemen Anziehens werden jedoch nicht so schnell vergessen. Nach einem Jahr in Pantoffeln fühlen sich Super High Heels an wie ein Schleudertrauma. Ich erwarte, im Büro eine Fülle von niedrigen Absätzen und eleganten Flats zu sehen. Unsere Linie erfüllt die Anforderungen einer hybriden Arbeitsumgebung: entspannter Anzug für Kundenbesprechungstage, ein gehobenes Lounge-Set für Ihre Arbeit von zu Hause aus und ein schickes, aber dennoch bequemes Kleid, um die Kollegen im Büro zu beeindrucken.

NJ Falk: Was sind einige der wichtigsten Trends, die Sie von der redaktionellen Seite des WWW identifiziert haben, die Sie in diese Sammlung eingebracht haben? Können Sie bestimmte Stile nennen, die zu jedem dieser Trends sprechen?

Kat Collings:Wir gehen davon aus, dass die Plissee- und Second-Skin-Strickware riesig sein wird, da sie einfach zu tragen, zu reisen und leicht für den Tag oder den Abend verwandelt werden kann. Sie sind neben Tops, Hosen sowie Midikleidern mit passenden Cardigans ein wichtiger Bestandteil der Kollektion.

Mit einem Fokus auf Second-Skin-Strickware und Forever-Pieces wurde die WhoWhatWear-Bekleidungslinie geschaffen, um … [+] im Trend sein, gepaart mit einem Sinn für Aktualität. Die Materialbeschaffung und der Fokus auf Detaillierung waren entscheidend, um die Luxuskomponente hinzuzufügen, die Teil der gesamten Markenstrategie ist.

WerWasWear

Falk: Wenn Sie die Kollektion beschreiben, sprechen Sie von „trendigen Klassikern“ und „Qualität, die sich als werthaltig anfühlt, aber nicht so aufs Portemonnaie trifft“, was bedeuten diese Sätze für Sie? Und wie wird die Who What Wear-Kollektion die Marktlücke für solche Stücke füllen?

Mobre: Die Marktlücke, die wir zu füllen versuchen, sind hochwertige Qualitätsprodukte zu einem schuldfreien Preis. Wir möchten, dass unsere Kollektion die Aufregung und Befriedigung erzeugt, die Sie empfinden, wenn Sie ein tolles Angebot erhalten, ohne auf den Verkauf warten zu müssen. Trendige Klassiker sind Keep Forever Pieces, die für den aktuellen Moment entworfen wurden. Zum Beispiel haben wir in unserer Launch-Kollektion ein toll sitzendes Leinenkleid mit Spaghettiträgern entworfen. Dies ist ein unverzichtbares Kleidungsstück, das Sie jahrelang tragen können, aber wir haben ein Trendelement hinzugefügt, indem wir die Träger zusammengezogen haben, um ihm das gewisse Etwas zu verleihen.

Falk: Was raten Sie jemandem, der sich eine Garderobe aus hochwertigen Stücken zusammenstellen möchte?

Collings: Achten Sie auf die Materialien, da sie ein sicheres Zeichen für Qualität sind. Wir haben wirklich hart daran gearbeitet, unsere zu beschaffen, sei es Bio-Baumwolle, die 5 Stunden nördlich von Los Angeles angebaut wird (einige der feinsten Pima-Baumwolle überhaupt) oder Merinowollegarne aus Australien. Einige unserer Lieblingsstücke der Kollektion bestehen auch aus Naturfasern, darunter Leinen, das als die haltbarste Naturfaser der Welt gilt, und Cupro-Baumwolle, die aus unglaublich starken Pflanzenfasern hergestellt wird. Denken Sie auch daran, dass ein wirklich solider Kleiderschrank nicht über Nacht gebaut wird. Wir empfehlen immer, Stück für Stück zu investieren, damit Sie sicherstellen können, dass Sie Ihre Garderobe sorgfältig ergänzen. Schließlich, wenn Sie über einen Gegenstand nicht begeistert sind, bekommen Sie ihn nicht. Aus meiner Erfahrung wird die Liebe nur mit der Zeit verblassen.

Falk: Was sind deine liebsten Styling-Tipps für diese Kollektion?

Collings: Wir entwerfen für Vielseitigkeit, was bedeutet, dass die Styling-Optionen im Überfluss vorhanden sind. Unser Kat-Kleid kann zum Beispiel auf drei verschiedene Arten getragen werden. Es kommt mit einem abgesetzten gerüschten BH-Oberteil, das unter dem Kleid getragen werden kann. Sie können auch beide Teile einzeln oder das BH-Oberteil mit High-Waist-Jeans oder zusammen tragen.

Der Fokus auf Materialien als Qualitätsmerkmal ist ein entscheidendes Element der ersten WhoWhatWear … [+] Kollektion mit Styling-Details wie einer zarten Bauchkette, die die WWW-Redaktion zum Accessoire der Saison gekürt hat.

WerWasWear

Einer meiner anderen Lieblingslooks ist die Kombination des mit Wirbel bedruckten Courtney-Urlaubsbuttons mit dem passenden Sliprock. Um das Styling-Feeling des Augenblicks zu gewährleisten, empfehlen wir, es mit einer zarten Bauchkette zu probieren (unsere Redakteure haben es als das Accessoire der Saison) über dem Rock und knöpfen Sie nur ein paar der oberen Knöpfe des Oberteils zu, damit Sie einen Blick auf die Taille bekommen.

Falk: Was sind neben der Identifizierung der wichtigsten Trends die wichtigsten Aspekte bei der Gestaltung dieser Kollektion für Sie?

Collings:Wir sind der Meinung, dass sich hochwertige, trendige Stücke und faire Preise nicht ausschließen sollten. Wir möchten, dass sich unsere Marke wie eine Investition anfühlt, aussieht und getragen wird. Aus diesem Grund haben wir uns mit einigen der gleichen Fabriken wie Luxushäuser zusammengetan.

Ein Teil unserer Stoffphilosophie bedeutet auch, dass wir mit Absicht einkaufen. Auf der gesamten E-Commerce-Site werden Stile angezeigt, die als lokal hergestellt, aus Pflanzen und biologisch hergestellt sind. Aus unserer Sicht führt die Sorgfalt bei der Materialbeschaffung zu Stücken, die viele Jahre in der Garderobe bleiben werden.

Unsere Strategie umfasst auch kleine Chargen – weniger ist mehr, also produzieren wir gerade genug. Online-Shopping kann oft überwältigend sein, weshalb wir mit nur 27 Styles starten, und unser überarbeitetes Out-of-the-Gate-Sortiment bedeutet, dass wir an jeden Style glauben, damit die Verbraucher nicht durch die Seiten scrollen müssen. Wir produzieren auch Mindestmengen, um Abfall zu reduzieren.

Falk: Was waren die größten Hürden beim Launch dieser Kollektion?

Mobre: Den Preis zugänglich halten, gleichzeitig ein Qualitätsversprechen einhalten und durchdacht produzieren.

Die Linie umfasst organische Materialien pflanzlichen Ursprungs und interessante Details wie Rüschen.

WerWasWear

Falk: Viele Frauen interessieren sich für Mode und streben eine Karriere in der Branche an. Wie kamen Sie beide dazu, diese Sammlung zu leiten? Wie war Ihr Weg zu dieser Rolle?

Mobre: Ich glaube von ganzem Herzen an das Potenzial und die Kraft von Who What Wear und seine Mission, Stil zugänglich zu machen. Dies treibt mich dazu, ständig zu fragen, was als nächstes kommt, Business Cases für neue Möglichkeiten zu entwickeln und alle Hindernisse auf dem Weg zum Wachstum zu überwinden. Wir haben aus 5 Jahren unserer Who What Wear at Target-Linie viel gelernt und sind bereit, den Sprung von der Lizenzierung zu einer Bekleidungslinie zu wagen, die wir vollständig betreiben. Meine Entschlossenheit, unsere Mission zu erweitern, führte dazu, dass ich die Sammlung beaufsichtigte.

Collings: Ich habe fast ein Jahrzehnt am Editorial von Who What Wear gearbeitet, um Trends zu verfolgen und Einkaufsempfehlungen zu geben. Ich kenne den Who What Wear-Leser durch und durch, daher fühlt es sich wie eine natürliche Weiterentwicklung meines Jobs an, die kreative Vision unserer Linie zu leiten, die für unser Publikum entwickelt wurde. Ich bin auch in der einzigartigen Position, an der Strategie zu arbeiten, wie wir die Kollektion in unseren redaktionellen Geschichten bewerben, die Kluft zwischen Verbrauchermarken und Medien überbrücken und nach Synergien suchen. Wenn ich zum Beispiel an der Auswahl von Materialien, Besätzen oder Drucken arbeite, denke ich an das redaktionelle Storytelling, das wir darum machen und wie es bei unseren Lesern ankommen könnte.

Falk: Sie sind beide schon früh zu Who What Wear gekommen und Ihre Rollen haben sich mit dem Wachstum des Unternehmens stark weiterentwickelt. Welchen Rat haben Sie für andere, um einen Karriereweg zu finden, für den sie leidenschaftlich sind?

Mobrem:Ausdauer ist der Schlüssel zum Erfolg. Glauben Sie an sich selbst, haben Sie Mut zum Risiko und die Verletzlichkeit, Fehler zuzugeben und daraus zu lernen.

Manschetten: Wenn Ihnen das, woran Sie arbeiten, sehr am Herzen liegt, werden Ihre Leidenschaft und Ihr Engagement ganz natürlich in Ihrer Arbeit zum Ausdruck kommen. Irgendwann werden es andere bemerken, sei es Ihr Chef, Ihr Publikum oder Ihre Kunden, und Sie werden das Karrierewachstum erreichen, das Sie anstreben. Auch wenn diese Aufregung für das, woran Sie gerade arbeiten, nicht vorhanden ist, nehmen Sie dies vielleicht als Zeichen, um zu etwas überzugehen, das Sie antreibt. Zeit ist so wertvoll, daher kann es hilfreich sein, sich zu fragen: „Worauf warte ich?“

Mit dem Dressing Uptick stehen fröhliche Prints und Farben plötzlich wieder im Mittelpunkt.

WerWasWear

Falk: Abschließend: Wie sehen Sie den Trend zu Bekleidung nach der Pandemie und wie haben sich die Styles verändert?

Mobrem:Unser Daten-/Intelligenzteam sieht immer noch ständige Käufe von Loungewear und Grundnahrungsmitteln, daher ist Komfort nach wie vor wichtig. Es ist eine Pandemie-Lektion, die wahrscheinlich dauern wird. Trotzdem haben wir einen Anstieg bei Kleidung für soziale Aktivitäten gesehen, die sich optimistisch anfühlen, einschließlich fröhlicher Prints und Farben.

Hinweis: Die Konversation wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet und komprimiert.

High tales this week on just-style… | Attire Trade Information

This week’s top Just-Style stories include an interview with Carol Shu, Senior Manager Global Sustainability at The North Face, about the benefits of regenerative agriculture in the cotton supply chain. We also take a look at what to do when black swan events like the Suez Canal disruption hit supply chains based on just-in-time predictability, record sales at Primark in reopening stores across England and Wales and Lululemon’s first re-commerce program.

The north face sees regenerative cotton as the greatest opportunity

The north face is awakening to the practice of regenerative agriculture in its cotton supply chain. As Carol Shu, Senior Manager Global Sustainability explains, not only does this have a positive impact on nature and resources, but it is also another crucial step in addressing the effects of climate change.

From field to shelf – a boat got stuck and other disasters

A boat blocked the Suez Canal. Global trade comes to a standstill. Accidents will happen; this is nothing new but the Suez Canal disruption affected the entire global supply chain. And maybe that’s the point, says industry consultant Robert Antoshak: What to do when the unpredictable disrupts supply chains that rely on just-in-time predictability?

Fashion Revolution is pushing for “radical change” in relationships

Fashion Revolution global campaign group calls on industry and governments to recognize the link between human and natural rights as part of their annual global campaign.

Primark posts record sales as stores reopen in England and Wales

Primark’s parent company Associated British Foods (ABF) has announced it will repay the £ 121 million ($ 168.91 million) it was eligible for under government employment loyalty programs, saying it is doing business in England and Wales achieved record sales in the first week after reopening.

Lululemon enters the re-commerce market with Like New

Canadian sportswear retailer Lululemon Athletica is launching its first re-commerce program as well as a limited collection of environmentally friendly dyes.

Prime tales on just-style in January… | Attire Business Information

Top Just-Style stories in January include an exclusive report on the challenges and opportunities facing the apparel industry in 2021, as well as a look at four key changes manufacturers need to make to ensure they survive and thrive after Covid-19 . In other countries, concerns about possible Vietnam tariffs continue to grow, and the month also reported why Joe Biden’s inauguration could help stabilize the US apparel industry and what the US ban on Xinjiang cotton for apparel means.

1. US apparel CEOs warn of further Vietnam tariffs

Concern over the prospect of additional punitive tariffs on US imports of apparel and footwear from Vietnam continues to grow – companies like Nike, Adidas America, Gap Inc., Levi Strauss and Under Armor are the latest to oppose such a move.

2. Outlook for 2021 – challenges and opportunities for the clothing industry

2021 should be a year of winners and losers. The aftermath of the coronavirus pandemic means ongoing volatility, uncertainty, complexity and ambiguity with fewer retail brands, stores and malls. The winners will be those companies that communicate their purpose, deliver new value and adapt to this new normal, according to executives consulted by just-style.

3. Australia Wool 2030 Strategy to Address Key Industry Problems

Australian Wool Innovation (AWI), the research, development and marketing organization for the Australian wool industry, has released its Wool 2030 Strategy to help stakeholders make better informed decisions and adopt more sustainable practices.

4th Outlook for 2021 – what will happen next with the procurement of clothing?

How is the procurement landscape likely to change in 2021, and what can apparel companies and their suppliers do to stay ahead, stay competitive, and build resilience for the future? Experts say it is important to redefine apparel supply chains and increase investment in technology and digital tools to minimize risk, accelerate production, and reduce costs. Also in the foreground are the new version of the rules for buyer-supplier relationships, end-to-end visibility and renewed efforts towards sustainability and CO2 neutrality.

5. What the US ban on Xinjiang cotton means for clothing

The US this week stepped up efforts to combat forced labor in supply chains with a sweeping regional ban on imports of cotton products from the Xinjiang Uyghur Autonomous Region (XUAR) in China. The move is likely to accelerate the shift in industry sourcing from China – and could lead to a surge in alternative fiber adoption – according to Just-Style.

6th Why the Brexit trade deal requires good contract management

The UK and the European Union finally announced the EU-UK Trade and Cooperation Agreement on December 24, 2020. The trade pact was signed on December 30, 2020 and applied from January 1, 2021 when the Brexit transition period ended. For Stephen Sidkin and Lucy Coffey of Fox Williams LLP, the free trade agreement is “the equivalent of arthritis – you can still do most of what you did before, but it just takes a little longer and is more painful!”

7th VF Corp is suspending procurement activities in Asia to increase speed

VF Corporation, owner of brands like The North Face, Timberland and Vans, is relocating its product supply hub – which serves as the base of its global supply chain in Asia – from Hong Kong to Singapore for speed and efficiency.

8th. Inditex joins the new MIT consortium to fight climate change

Fashion giant Inditex joins industry leaders like Apple, Accenture, Boeing, IBM and PepsiCo in a new cross-industry initiative to find a solution to the global climate crisis.

9. “China + Vietnam + many” is still the strategy

Even before the life-changing event in Covid, there was great interest in relocating production from China. Many US brands considered relocating closer to, or even on, their home turf, given mounting concerns over trade wars and forced labor. But where are you now with these thoughts?

10. Blockchain solution for tracking the custody chain for Australian wool

Australian Wool Innovation (AWI), the research, development and marketing organization for the Australian wool industry, has partnered with blockchain company Everledger to track the wool storage chain from farm to consumer.

11. 8 key trends to transform apparel sourcing in 2021

The apparel industry and its supply chains were fraught with problems long before Covid-19 – but it took a global pandemic to bring them to the fore. Country closures, operational standstills, travel bans, labor shortages and raw materials shortages, rising logistics costs, bankruptcies of retailers and suppliers and an increase in online demand have made the fragility of long, complex and inflexible procurement networks clear. Many companies are already changing the way they work, and it is clear that the effects will continue well into 2021 and beyond. Here are eight major problems that are rewriting the rules of apparel sourcing.

12. Survive and Thrive in the New Normal – 4 Changes for Apparel Manufacturers

The clothing manufacturers have to set higher goals than just surviving the current coronavirus crisis. You need to take full advantage of the opportunities presented by the situation and seize them to lay the foundation for growth in the years to come, says Vivek Ramachandran, CEO at Serai.

13th How could the new Biden government affect clothing?

After the previous administration’s roller coaster ride, the long-awaited inauguration of Joe Biden today (Jan. 20) could mean more stability for a clothing industry that has been through the mill for the past four years.

14th 60% of Adidas products are to be made from environmentally friendly materials in 2021

German sportswear giant Adidas says that by 2021 more than 60% of all of its products will be made from sustainable materials, which is closer to its goal of ending plastic waste.

fifteen. Creating a new vision for fashion and manufacturing in the UK

A group of fashion, business and economics experts have come together to urge the UK government to ensure that post-Brexit and in the midst of the pandemic, the fashion and manufacturing industries do not miss out on import costs, free movement of people and goods and maintaining the skills of textile workers.

16. Asos is a Covid-19 winner again – What the analysts say

Asos posted a 23% increase in consolidated sales in the four months to December 26, and expects annual earnings to be at the upper end of current market expectations. A £ 40m increase is expected in the first half of the year as Covid restrictions renew as consumers shop online. Analysts note the online retailer is quick to respond to lockdown categories like loungewear, which have resulted in lower return rates because they are less fit.

17th Athleta in the plus-size drive

Sportswear brand Athleta is rolling out a grand plan for plus size customers. 70% of their collection will be available in sizes 1X-3X for spring 2021.

18th H & M’s Arket brand rents out children’s clothing

Swedish fashion retailer H & M Group’s Arket brand will be renting out children’s clothing starting this month to encourage reuse and reuse.

19th US apparel imports decline in November

Apparel shipments to the US were down in November compared to the previous month, with all ten largest supplier countries registering declines. Year-over-year, U.S. apparel importers continue to prioritize Asian nations over their Central American counterparts, with Vietnam, Pakistan, and Cambodia all seeing shipment growth.

20th Boohoo signs a £ 55 million deal to acquire the Debenhams brand

UK online fast fashion retailer Boohoo Group has signed an agreement to acquire worldwide rights to Debenhams brands and its websites for £ 55 million ($ 75.2 million) to further its endeavor to create the UK’s largest market and grow into new categories including beauty, sports and housewares.