Nachdem Maria Turners Minivan vor einem Dutzend Jahren einen Unfall hatte, wurde sie ungeduldig und wartete darauf, dass die Versicherungsgesellschaft den Anspruch bearbeitete. Eines Nachts sah sie einen roten Pickup bei eBay für 20.000 Dollar. Sie dachte, es sei genau das, was sie brauchte. Sie klickte auf “Jetzt kaufen” und ging ins Bett. Am nächsten Morgen erhielt sie eine E-Mail über die Organisation der Lieferung. Erst dann erinnerte sie sich daran, was sie getan hatte.


Diese Geschichte lief auch weiter Die New York Times. Es kann sein kostenlos neu veröffentlicht.

Ein so großer Kauf ohne Voraussicht zu tätigen und ihn dann zu vergessen, war für Turner, damals eine Krankenschwester für Intensivpflege in Greenville, South Carolina, völlig untypisch. Obwohl sie ohne finanzielle Konsequenzen aus dem Geschäft aussteigen konnte, machte ihr die Erfahrung Angst.

“Ich habe einen Witz daraus gemacht, aber es hat mich wirklich gestört”, sagte Turner.

Es hielt sie jedoch nicht auf. Sie kaufte impulsiv online mit ihrer Kreditkarte ein und kaufte Dutzende Paar Schuhe, Krankenhauspeelings und Gartenzwerge. Als die Kisten ankamen, erinnerte sie sich nicht daran, sie bestellt zu haben.

Sechs Jahre vergingen, bis die 53-jährige Turner eine medizinische Erklärung für ihre Ausgaben, Kopfschmerzen und Gedächtnislücken erhielt: Die Ärzte sagten ihr, dass die Bildgebung ihres Gehirns alle Merkmale einer chronischen traumatischen Enzephalopathie aufwies. CTE ist eine degenerative Gehirnkrankheit, die in Turners Fall mit den vielen Gehirnerschütterungen in Verbindung gebracht werden kann, die sie als konkurrenzfähige Reiterin in ihrer Jugend erlitten hat. Ihre Ärzte sehen jetzt auch Hinweise auf Alzheimer und frontotemporale Demenz, die die Frontal- und Temporallappen des Gehirns betreffen. Diese können Wurzeln in ihrem CTE haben.

Turners Geldprobleme sind nicht ungewöhnlich bei Menschen, die anfangen, kognitive Rückgänge zu erleben. Lange bevor sie eine Demenzdiagnose erhalten, verlieren viele Menschen ihre Fähigkeit, ihre Finanzen zu verwalten und fundierte Entscheidungen zu treffen, wie Studien zeigen, dass ihr Gedächtnis, ihre organisatorischen Fähigkeiten und ihre Selbstkontrolle ins Wanken geraten. Wenn Menschen auf ihren Rechnungen ins Hintertreffen geraten oder unkluge Einkäufe und Investitionen tätigen, können ihre Bankguthaben und ihre Bonität einen Schlag erleiden.

Experten für psychische Gesundheit sagen, dass die kovide Pandemie solche frühen Fehler im vergangenen Jahr möglicherweise maskiert hat. Viele ältere Menschen sind von Angehörigen isoliert geblieben, die möglicherweise als erste unbezahlte Rechnungen oder ungeöffnete Bankmitteilungen bemerken.

“Dieses Sicherheitsnetz für finanzielle Entscheidungen wurde möglicherweise geschwächt”, sagte Carole Roan Gresenz, Interimsdekanin an der School of Nursing and Health Studies der Georgetown University, die eine Studie mitautorisierte die Wirkung der Alzheimer-Krankheit im Frühstadium auf Haushaltsfinanzen. “Wir konnten nicht besuchen, und obwohl die Technologie helfen kann, ist es nicht dasselbe … wie neben Leuten zu sitzen und ihr Girokonto mit ihnen zu überprüfen.”

Selbst in Zeiten, die nicht durch eine globale Gesundheitskrise erschwert werden, könnten Familien die Anzeichen dafür übersehen, dass jemand mit Finanzen zu kämpfen hat, sagen Experten.

“Es ist überhaupt nicht ungewöhnlich, dass wir hören, dass eines der ersten Anzeichen, auf das Familien aufmerksam werden, der finanzielle Umgang einer Person ist”, sagte Beth Kallmyer, Vizepräsidentin für Pflege und Unterstützung bei der Alzheimer-Vereinigung.

Zu Beginn der Krankheit, sagte Kallmyer, beraubt Demenz die Menschen der Fähigkeiten, die sie benötigen, um mit Geld umzugehen: Fähigkeiten der Führungskraft wie Planung und Problemlösung sowie Urteilsvermögen, Gedächtnis und die Fähigkeit, den Kontext zu verstehen.

Menschen, die alleine leben, könnten am ehesten durch die Ritzen rutschen, ihre Fehler seien unbemerkt, sagte Kallmyer. Und viele erwachsene Kinder zögern möglicherweise, persönliche Finanzen mit ihren Eltern zu besprechen, die häufig ihre Unabhängigkeit wahren.

Ungefähr 6 Millionen Amerikaner leben mit Alzheimer, der häufigsten Ursache für Demenz. Demenz ist ein Überbegriff für eine Reihe von Zuständen, die mit einem Rückgang der geistigen Fähigkeiten verbunden sind und so schwerwiegend sind, dass sie das tägliche Leben beeinträchtigen. Es gibt kein Heilmittel. Alzheimer, bei dem 2020 mehr als 133.000 Amerikaner ums Leben kamen, ist die siebthäufigste Todesursache in den USA

Viele Menschen haben jahrelang leichte Symptome, bevor sie diagnostiziert werden. In dieser Phase können sie vor einer offensichtlichen Beeinträchtigung erhebliche Fehler bei der Verwaltung ihrer Finanzen machen.

Im Gresenz ‘StudieForscher verknüpften Daten aus Medicare-Angaben zwischen 1992 und 2014 mit Ergebnissen aus Bundesmitteln Gesundheits- und Ruhestandsstudie, die unter anderem regelmäßig ältere Erwachsene zu ihren Finanzen befragt. Ihre Studie, die 2019 in der Zeitschrift Health Economics veröffentlicht wurde, ergab, dass Menschen im Frühstadium der Alzheimer-Krankheit mit bis zu 27% höherer Wahrscheinlichkeit als kognitiv gesunde Menschen einen starken Rückgang ihrer liquiden Mittel wie Spar- und Girokonten sowie Aktien verzeichneten und Anleihen.

Eine weitere Studie, veröffentlicht in JAMA Internal Medicine im November, verknüpfte Daten zu Medicare-Ansprüchen an die Federal Reserve Bank von New York / Equifax Consumer Credit Panel, um die Kreditkartenzahlungen und Kredit-Scores von Personen zu verfolgen. Das Studie gefunden dass Menschen mit Alzheimer und verwandten Demenzerkrankungen bis zu sechs Jahre vor der Diagnose häufiger Rechnungszahlungen verpassen als Menschen, bei denen nie eine Diagnose gestellt wurde. Die Forscher stellten auch fest, dass die Menschen, bei denen später Demenz diagnostiziert wurde, 2,5 Jahre vor den anderen Subprime-Kredit-Scores zeigten.

“Wir gingen in die Studie und dachten, wir könnten diese Finanzindikatoren sehen”, sagte Lauren Hersch Nicholas, Associate Professor für Public Health an der University of Colorado, die die Studie mitverfasst hat. „Aber wir waren irgendwie überrascht und bestürzt, als wir herausfanden, dass du es wirklich kannst. Das heißt, es ist ausreichend verbreitet, weil wir es in einer Stichprobe von 80.000 Menschen aufnehmen. “

Pam McElreath führte jahrzehntelang die Bücher für die Versicherungsagentur, die sie und ihr Ehemann Jimmy in Aberdeen, North Carolina, besaßen. In den frühen 2000er Jahren bekam sie Probleme mit Routineaufgaben. Sie wies den Ausgaben die falschen Abrechnungscodes zu, füllte Schecks mit dem falschen Jahr aus und vergaß, die Prämie für die Lebensversicherung ihres Mannes zu zahlen.

Jeder macht Fehler, oder? Es ist nur ein Teil des Alterns, würden ihre Freunde sagen.

“Aber es ist nicht so, dass mein Freund diesen einen Fehler einmal gemacht hat”, sagte er McElreath, 67. „Jeden Monat musste ich mehr Fehler korrigieren. Und ich wusste, dass etwas nicht stimmt. “

Bei ihr wurde 2011 im Alter von 56 Jahren eine leichte kognitive Beeinträchtigung und zwei Jahre später eine früh einsetzende Alzheimer-Krankheit diagnostiziert. Im Jahr 2017 änderten die Ärzte ihre Diagnose auf frontotemporale Demenz.

Eine verheerende Diagnose zu erhalten ist schwer genug, aber es ist auch schwer zu lernen, damit umzugehen. Schließlich haben sowohl McElreath als auch Maria Turner Mechanismen eingerichtet, um ihre Finanzen auf einem ausgeglichenen Niveau zu halten.

Turner, der zwei erwachsene Kinder hat, lebt alleine. Nach ihrer Diagnose stellte sie einen Finanzmanager ein, und zusammen richteten sie ein System ein, das Turner jeden Monat einen festgelegten Betrag an Taschengeld zur Verfügung stellt und es ihr nicht erlaubt, spontan große Abhebungen vorzunehmen. Sie ließ ihre Kreditkarten fallen und entfernte eBay und Amazon von ihrem Handy.

Obwohl Turner kein Mikromanager ist, behält er ihre Ausgaben im Auge und befragt sie, wenn etwas nicht stimmt.

“Hast du gemerkt, dass du X ausgegeben hast?” sie wird fragen, sagte Turner.

„Und ich werde sagen:‚ Nein, habe ich nicht. ‘ Und das ist die Sache. Ich bin mir bewusst, aber ich bin mir nicht bewusst “, fügte sie hinzu.

Im Jahr 2017 verkauften Pam und Jimmy McElreath ihre Versicherungsagentur, um mehr Zeit miteinander zu verbringen, und zogen nach Westen nach Sugar Grove in den Blue Ridge Mountains. Sie arbeiteten mit einem Therapeuten zusammen, um herauszufinden, wie Pam sicherstellen kann, dass sie weiterhin so viel wie möglich tun kann.

Heutzutage unterschreibt Pam immer noch ihre persönlichen Schecks, aber jetzt sieht Jimmy sie sich an, bevor er sie verschickt. Das System funktioniert bisher.

“Zuerst war ich verrückt und habe diese dunkle Zeit durchgemacht”, sagte Pam und fügte hinzu: “Aber je mehr Sie kommen, um Ihr Problem zu akzeptieren, desto einfacher ist es zu sagen:” Ich brauche Hilfe. “

Jimmys sanfte Herangehensweise half. „Er war so gut darin, mir zu sagen, wenn ich etwas falsch gemacht habe, aber es so freundlich zu machen, ohne mich dafür zu beschuldigen, Fehler gemacht zu haben. Wir haben es geschafft. “

Tipps, um einem geliebten Menschen zu helfen

Es ist nicht einfach, Probleme mit dem Finanzmanagement bei älteren Eltern oder anderen Verwandten mit kognitiven Problemen anzusprechen. Im Idealfall führen Sie und sie diese Gespräche, bevor Probleme auftreten.

Als erwachsenes Kind könnten Sie erwähnen, dass Sie mit einem Finanzberater über die Verwaltung Ihrer eigenen Finanzen gesprochen haben, um ein Gespräch darüber zu führen, was Ihr Ältester tut, sagte Beth Kallmyer von der Alzheimer-Vereinigung.

Oder schlagen Sie vor, dass das Ermöglichen einer gemeinsamen Finanzmanagementvereinbarung den Aufwand für das Nachverfolgen und Bezahlen von Rechnungen beseitigen würde.

“Oft sind die Menschen offen für die Idee, ihr Leben leichter zu machen”, sagte Kallmyer.

Unabhängig vom Ansatz ist es wichtig, Maßnahmen zum Schutz von Vermögenswerten zu planen und zu ergreifen.

“Ein wesentlicher Bestandteil jeder Rechts- oder Nachlassplanung ist es, sich im Falle einer Arbeitsunfähigkeit zu schützen”, sagte Jeffrey Bloom, ein älterer Rechtsanwalt bei Margolis & Bloom in der Region Boston.

Spezifische Schritte hängen von der Familie und ihrer finanziellen Situation ab, aber hier sind einige zu beachten:

Ermutigen Sie die Eltern, die Hilfe benötigen, eine finanzielle Vollmacht zu unterzeichnen.

Diese legale Dokumente ermächtigen Sie oder eine andere Person, in finanziellen Angelegenheiten im Namen eines Elternteils zu handeln. Die Bedingungen können eng oder weit gefasst sein, sodass Sie alle finanziellen Entscheidungen treffen oder bestimmte Aufgaben wie das Bezahlen von Rechnungen, das Überweisen von Konten oder das Einreichen von Steuern ausführen können.

Eine „dauerhafte“ Vollmacht ermöglicht es Ihnen, Entscheidungen zu treffen, selbst wenn Ihre Eltern arbeitsunfähig werden. In einigen Staaten gelten Vollmachtsdokumente automatisch als dauerhaft.

Setzen Sie Vermögenswerte in ein Vertrauen.

EIN Vertrauen ist ein legales Vehikel, das eine Reihe von Vermögenswerten und Eigentum halten kann. Es kann darlegen, wie diese Vermögenswerte verwaltet und verteilt werden, während Menschen leben oder nachdem sie gestorben sind.

“Wir glauben an die Vollmacht, aber wir glauben an das Vertrauen als noch besseres Instrument im Falle einer Arbeitsunfähigkeit”, sagte Bloom.

Trusts können auf die Anliegen eines Kunden zugeschnitten werden und bieten mehr Orientierung als ein Vollmachtsdokument darüber, wofür Geld ausgegeben werden kann und wer unter welchen Umständen unter anderem Zugang hat.

Sie könnten beispielsweise ein Co-Treuhänder für wichtige Distributionen sein, oder es könnte Regeln geben, nach denen Sie oder andere Änderungen überprüfen und benachrichtigt werden können, sagte Bloom.

Die Alzheimer-Vereinigung empfiehlt die Zusammenarbeit mit einem auf Trusts spezialisierten Anwalt, um sicherzustellen, dass alle Gesetze und Vorschriften eingehalten werden, sagte Kallmyer.

Lassen Sie Ihren Namen als anderen Benutzer auf den Bankkonten, Kreditkarten oder anderen Finanzkonten eines Elternteils hinzufügen.

Dies kann eine bequeme Möglichkeit sein, Zahlungen zu leisten oder Aktivitäten zu überwachen. Ein gemeinsames Konto kann jedoch problematisch sein, wenn beispielsweise Kinder verklagt werden oder das Geld für den eigenen Gebrauch abheben möchten.

Die Gelder gehören normalerweise allen Parteien, deren Namen auf dem Konto stehen. Im Gegensatz zu einer Vollmacht ist das Kind nicht verpflichtet, im besten Interesse der Eltern zu handeln.

Jede dieser Einstellungen kann zum Schutz der Vermögenswerte eines Elternteils beitragen. Aber Eltern mögen es nicht begrüßen, was sie als Störung ansehen, egal wie gut Familienmitglieder gemeint sind. In der Regel können sie Kindern den Zugang zu ihren Finanzinformationen verweigern oder die zuvor erteilte Erlaubnis widerrufen.

Es sei schwierig, ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz einer Person und der Usurpation ihrer Rechte zu finden, sagte Bloom. Die einzige Möglichkeit, die Finanzkontrolle sicherzustellen, besteht darin, vor Gericht zu gehen, um die Vormundschaft oder das Konservatorium zu begründen. Aber das ist ein ernsthafter Schritt, der nicht leichtfertig unternommen werden darf.

“Das wollen Sie nur, wenn ein großes Risiko besteht.”

KHN (Kaiser Health News) ist ein nationaler Newsroom, der ausführlichen Journalismus über Gesundheitsfragen produziert. KHN ist neben Policy Analysis and Polling eines der drei wichtigsten Betriebsprogramme von KFF (Kaiser Familienstiftung). KFF ist eine Stiftungsorganisation, die der Nation Informationen zu Gesundheitsfragen zur Verfügung stellt.

BENUTZEN SIE UNSEREN INHALT

Diese Geschichte kann kostenlos erneut veröffentlicht werden (Einzelheiten).